Kilometerlange Staus

Unfall auf schneeglatter A2: Hubschrauber bringt Lkw-Fahrer ins Krankenhaus

Symbolfoto Unfall.
+
Auf der rutschigen Fahrbahn geriet ein Lkw ins Schlingern.

Für kilometerlange Staus hat am Dienstag ein Lkw-Unfall auf der A2 bei Bönen gesorgt. Ein Rettungshubschrauber musste landen.

Bönen - Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 61-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Saarland gegen 10.20 Uhr auf der A 2 in Richtung Hannover unterwegs, als er in Höhe Bönen auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern geriet und gegen die Mittelschutzwand prallte.

„Von dort schlitterte er auf die Fahrbahn zurück und kam quer auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt“, heißt es im Bericht der Polizei.

Aufgrund der Verkehrslage landete ein Rettungshubschrauber vor Ort und flog den 61-Jährigen in ein Krankenhaus. Glücklicherweise hat der Fahrer aber offenbar keine schweren Verletzungen erlitten.

Stau auch auf der A1

Der Verkehr staute sich während der Unfallaufnahme auf der A 2 in Richtung Hannover auf über fünf Kilometern. Der Unfall hatte auch noch Auswirkungen auf die A1. Dort stand der Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen circa 7 Kilometer bis zum Kreuz Dortmund/Unna. Erst in den Nachmittagsstunden waren die Bergungsarbeiten beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare