Symbolische Malaktion statt Rettungskette

Bönen soll bunter werden

Lina und Laura Werth beim Malen mit Kreide auf der Straße
+
Alle Bönener sind in den kommenden Tagen aufgerufen, wie Lina und Laura Werth hier die Gemeinde etwas bunter zu machen.

Bönen - „Bönen ist bunt“ - so lautet eine Aktion, zu der alle Bönener eingeladen sind, ihren kreativen Beitrag auf der Straße zu leisten, und die Gemeinde etwas bunter zu machen.

„Hand in Hand – Rettungskette für Menschenrechte“ – unter diesem Motto wollen Menschen in drei Ländern demnächst ein Zeichen gegen das Flüchtlingselend in Europa setzen. Geplant war am 24. April eine Kette von Hamburg bis Chioggia in Italien, die mitten durch Bönen führen sollte.

Weil das coronabedingt auf den 18. September verschoben werden musste, sind alle Bönener – egal ob groß oder klein – bis zum 24. April zu einer symbolischen Malaktion eingeladen, die die Menschen verbinden und die Gemeinde bunter machen soll. Gegen Rassismus, für Menschenrechte sollen die Bönener zahlreich auf die Straße gehen – und Geh- und Radwege in den kommenden Tagen mit bunter Kreide bemalen.

Spendenbox für Kreide

Die Kreide bietet Adam Karwoth ab Anfang kommender Woche im Rewemarkt zum Selbstkostenpreis von 50 Cent an. Erwachsene, die selbst nicht kreativ werden wollen, können auch Kreide kaufen und in eine Spendenbox im Kassenbereich werfen. Kinder können sich die Kreide dann auch dort abholen. Die fertigen Bilder können fotografiert und an boenenistbunt@web.de geschickt werden und werden dann auf ein Banner gedruckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare