Die Strzalkas aus Bönen sind eine wahre "Königsfamilie"

+
Nicht weniger als sechs Schützenkönige kann die Bönener Familie Strzalka vorweisen. Das klingt rekordverdächtig. Und eine Ende ist nicht in Sicht, denn die nächste Generation steht schon in den Startlöchern und übt bei den Kinderschützenfesten.

Bönen - Anfang August wurde Sebastian Strzalka Avantgardenkönig des Schützenvereins Altenbögge 04. Ein freudiger Moment, der ihm jedoch gar nicht so fremd war. Es war nicht der erste Königstitel, den Strzalka in seinem Verein erreichte. Damit steht er in seiner Familie jedoch nicht alleine.

Denn die Strzalkas können als wahre Königsfamilie bezeichnet werden. Oder besser: als Schützenkönigsfamilie – mit immerhin sechs „gekrönten“ Mitgliedern.

Familienoberhaupt Martin Strzalka hat in seiner rund 40 Jahre langen Vereinsmitgliedschaft bei den Schützen Altenbögge ganze fünf Königstitel errungen: 1989 siegte er beim Bierkönigsschießen. Nur ein Jahr später brachte ihm seine Zielsicherheit den ganz großen Sieg: Das Königsschießen 1990 endete mit Martin Strzalka als Schützenkönig. „Das war schon etwas ganz besonderes“, erinnert sich Martin Strzalka noch heute gerne an den Augenblick, als der Holzvogel fiel, zurück. „Bei den Vorbereitungen für das Schützenfest fiel mir einmal eine Lampe um. Und kurz danach fiel auch beim Aufstellen des Vogels der Vogelkasten herunter. Da sagte ich mir, dass jetzt nur noch durch meinen Schuss der Vogel fallen müsse. Und so kam es dann auch.“

Darüber hinaus erlangte Martin Strzalka 1996 und 2002 den Avantgardenkönigs- und 1999 den Kaisertitel. Das ist mehr an Titeln, als die meisten Familien erreichen. Nicht so bei der Familie Strzalka. Seine Söhne Sebastian und Marc begleiteten ihren Vater schon sehr früh zu den Veranstaltungen des Schützenvereins. „Sie waren in ihrer Kindheit eigentlich immer dabei“, erzählt Martin Strzalka. „Und als sie 16 Jahre alt waren, wollten sie unbedingt fest in den Verein eintreten.“ Der Beginn weiterer Erfolgsgeschichten.

Marc Strzalka wurde 2005 Bierkönig, 2006 Avantgardenkönig und 2010 schließlich Schützenkönig. Sein Bruder Sebastian wurde nicht nur in diesem Jahr, sondern bereits 2003 Avantgardenkönig. Seine weiteren Titel: König mit nur 23 Jahren im Jahr 2007 und Bierkönig im Jahr 2013.

Und auch die nächste Generation rückt langsam nach. In drei aufeinanderfolgenden Jahren erreichten Martin Strzalkas Enkelsöhne den Kinderschützenkönigstitel. Sebastians heute zwölfjähriger Sohn Matthäus Strzalka siegte bei dem Kinderschützenfest 2011, Marcs heute siebenjähriger Sohn Conner ein Jahr später. 2013 schaffte dann wieder einer von Sebastians Söhnen, der mittlerweile zehnjährige Moritz, den finalen Treffer. „Ich finde es gar nicht so wichtig, dass so viele von uns schon einmal König waren“, stellt Sebastian Strzalka fest. „Viel schöner finde ich, dass die ganze Familie, egal ob groß oder klein, Spaß an demselben Hobby hat.“

Bisher hätten alle fünf Kinder so viel Freude am Vereinsleben im Altenbögger Schützenverein, dass sie schon davon sprechen, irgendwann mal selbst den Königsvogel abschießen zu wollen. Ein Ende der Ära Strzalka in Altenbögge ist also nicht in Sicht. „Für mich ist es aber gar nicht wichtig, ob das einem meiner Kinder auch wirklich gelingt“, erzählt Sebastian Strzalka. „Es wäre nur schön, auch noch in zwanzig Jahren mit meinen Kindern bei den verschiedenen Vereinsterminen in Uniform zusammen zu stehen und gemeinsam zu feiern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare