Streckenposten gesucht für zwei Ankerpunkte der Radkult(o)ur in Bönen

+
Das ehemalige Zechengelände mit dem Förderturm wird am dritten Sonntag im September einer der Hauptschauplätze bei der vierten Auflage der abwechslungsreichen „Radkult(o)ur“ im Kreis Unna sein. 

BÖNEN Der Kreis Unna steht am 16. September ganz im Zeichen der „Radkult(o)ur“. Und Bönen ist nicht nur dabei, sondern mittendrin, wenn fünf Kommunen und der Lippeverband gemeinsam ein buntes Unterhaltungsprogramm an verschiedenen Orten auf die Beine stellen.

Eine 55 Kilometer lange Radroute verbindet diese Aktionsplätze vom Seepark in Lünen über den Förderturm in Bönen bis zum Alten Bahnhof in Lenningsen. Und da die Strecke weitestgehend autofrei gehalten werden soll, sucht die Gemeinde noch freiwillige Helfer, die sich am dritten Sonntag im September als Streckenposten zur Verfügung stellen.

Bönen hat bei diesem Radspektakel gleich zwei sogenannte Ankerpunkte zu bieten, den westlichsten am Alten Bahnhof in Lenningsen und den Förderturm als einen der Hauptschauplätze des Ereignisses. Während die IG Lenningsen den großen und kleinen Radlern zwischen 11 und 17 Uhr am Alten Bahnhof Grillwürstchen und kalte Getränke sowie Kaffee und Kuchen zur Stärkung anbietet, haben die Gemeinde und die Kulturwerkstatt der Bürgerstiftung am Förderturm einen kulturellen Schwerpunkt gesetzt.

Musikalische Unterhaltung am Turm

Die „Bönen Allstars“ und „Tante Lisbeths Erben“ spielen ab 13 Uhr zur Unterhaltung auf. In beiden Bönener Bands mischt Hartmut Hegewald von der Kulturwerkstatt mit. 

Die Organisatoren bieten an diesem Tag auch Turmführungen bis zu den Balkonen in 60 Meter Höhe. Und der Kinder- und Jugendtreffpunkt „Go in“ lädt zu Vorführungen und Testfahrten an der Mountainbike-Strecke ein. Ein besondererClou ist die Fahrrad-Waschanlage am Infostand der DasDies Radstation. Hinzu kommen verschiedene Imbißstände, an denen es sich die Radler schmecken lassen können. 

Die haben auch die anderen Ankerpunkte an der insgesamt 55 Kilometer langen Strecke zu bieten. Die verbindet in Form einer „Großen Acht“ die teilnehmenden Kommunen: Auch im Kurpark in Unna, auf dem Markt in Kamen, am Stadtmuseum in Bergkamen und im Seepark in Lünen erwartet die Radler ein buntes Veranstaltungsprogramm und viele Aktionen. 

Gesucht werden derzeit Streckenposten, die für Sicherheit in den Kreuzungsbereichen der Route sorgen. Das Mindestalter für den Helfereinsatz beträgt 18 Jahre und wird mit einer Aufwandsentschädigung von fünf Euro pro Stunde vergütet. Die Einsatzzeit dauert von 9.30 bis 17.30 Uhr. 

Als Anerkennung nehmen alle Helferinnen und Helfer an der Strecke an einer Verlosung teil. Zu gewinnen sind unter anderem eine Erlebnistour mit dem Bus durch den Kreis Unna, Gutscheine für Führungen durch das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna und für einen Comedy-Abend im Förderturm. 

Wer zu den Gewinnern gehören möchte, kann sich über die Internetseite www.radkultour-kreis-unna. de oder per Telefon unter der Nummer 02303/ 27 62 61 (montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr) informieren und als Helfer anmelden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare