Schulstraße wird wegen Brückensanierung komplett gesperrt

+
Für die Sanierung der Brücke, die über die Gleise in Nordbögge führt, muss die Schulstraße gesperrt werden. 

Bönen In den kommenden sieben Wochen wird Nordbögge zur verkehrsberuhigten Zone. Wegen Brückensanierungen wird die Schulstraße ab 16. Juli komplett gesperrt.

Immer wieder hatten die Nordbögger Anwohner in der Vergangenheit die starke Verkehrsbelastung auf der Hammer Straße beziehungsweise Schulstraße insbesondere durch Raser und Schwerlastverkehr beklagt und sogar eine Unterschriftenaktion durchgeführt. 

Damit ist bald Schluss. Denn ab kommenden Montag wird die Schulstraße voraussichtlich für sieben Wochen gesperrt. Dann dürfte es im nördlichen Bönener Ortsteil ruhig werden, weil der Durchgangsverkehr umgeleitet wird. 

Chance für notwendige Sanierung genutzt

 „Es ist eine Chance, die so schnell nicht wiederkommt: Die Deutsche Bahn sperrt in den Ferien die Gleise in Nordbögge und schaltet den Strom ab“, so Max Rolke, Sprecher des Kreises Unna. „Der Kreis nutzt die Gelegenheit und erneuert die Brücke, über die die Schulstraße führt.“

 Diese muss dazu ab dem 16. Juli komplett für Fahrzeuge gesperrt werden. Fußgänger können weiterhin auf dem südlich gelegenen Bürgersteig über die Brücke gehen. 

Autofahrer hingegen müssen der Umleitung über die benachbarte Hammer Straße und Pelkumer Straße folgen – die Schulstraße selbst bleibt voraussichtlich bis zum 4. September voll gesperrt. Die parallel verlaufende Straße Am Böggenkamp ist als Rettungsweg ausgeschildert und darf als solcher nur von Rettungswagen genutzt werden. 

Auch das am dritten Augustwochenende stattfindende Schützenfest ist von der Sperrung betroffen, denn der Marsch durch den Orstteil führt traditionell über die Schulstraße zur Schützenwiese. 

Während der Sperrung werden defekte Abdichtungen erneuert sowie der nördlich gelegene Fußgängerweg inklusive Berührungsschutz. „Das kann aus Sicherheitsgründen nur gemacht werden, wenn der Strom der Hochspannungsleitungen abgestellt ist“, erläutert Rolke. Die Baukosten für die Sanierung betragen rund 400 000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare