SPD-Fraktion fordert Parkflächenmarkierungen an der Lenningser Straße

Anwohner klagen laut SPD-Fraktion über die Parksituation an der Lenningser Straße. Foto Szkudlarek

Bönen - Eine Vielzahl von Beschwerden der Anwohner über die zunehmend gefährlicher werdende Verkehrssituation an der Lenningser Straße nimmt die SPD-Fraktion jetzt zum Anlass, sich mit der vorhandenen Parksituation zu beschäftigen.

In einem Ratsantrag fordert sie die Anbringung von Parkflächenmarkierungen im Bereich zwischen Bahnhofstraße und Friedhof.

Immer mehr parkende Autos säumten in den vergangenen Monaten die Straße, so SPD-Ratsherr Dirk Lampersbach. „Dadurch ergeben sich gravierende Probleme für den fließenden Verkehr. Ein kurzfristiges Einscheren der Fahrzeuge beim Vorbeifahren an parkenden Autos ist nicht möglich und behindert somit den Gegenverkehr.“

Gerade im Bereich der Pizzeria und der Gaststätte Lohmann würde es da eng. Zumal immer öfter in den Haushalten zwei und mehr Fahrzeuge vorhanden seien, die an der Straße keinen Parkplatz finden.

„Vorgeschriebene Parkabstände zu den Straßeneinmündungen werden oft nicht eingehalten und schaffen für Verkehrsteilnehmer, vor allem auch Fußgänger beziehungsweise Schulkinder, unübersichtliche und damit gefährliche Stellen“, argumentiert Lampersbach. „Im vergangenen Jahr häuften sich Beschwerden der Anwohner zur Parksituation“, bestätigt SPD-Ratsfrau Jutta Schäfer.

Die Bönener SPD-Fraktion habe, so Lampersbach, die Verwaltung mehrmals auf die aus ihrer Sicht unglückliche und gefährliche Situation aufmerksam gemacht. Durch ihren Antrag an den Rat, an der Lenningser Straße Parkflächenmarkierungen anzubringen, erhofft sich die SPD, dass nun endlich Bewegung in die Angelegenheit kommt, um so den Engpass zu beseitigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.