Virenfreie Luft in Bönener Schulen

SPD-Antrag: Luftfilter für Klassenräume

Luftfilteranlage
+
Luftfilteranlagen sollen das Corona-Infektionsrisiko senken.

Weniger virushaltige Aerosole in der Luft sollen auch die Ansteckungsgefahr mit Corona senken. Deswegen werden seit einiger Zeit in Klassenräumen, die über kein ausreichendes Lüftungssystem verfügen, die Fenster aufgesperrt. Alle 20 Minuten soll das für drei bis fünf Minuten geschehen, empfiehlt das Umweltbundesamt, damit sich infektiöse Partikel nicht anreichern. Doch auch wenn der November ungewöhnlich warm war, die Temperaturen sinken und damit wird es für Schüler und Lehrer durch das Lüften irgendwann unangenehm kalt bis eventuell gesundheitsgefährdend.

„Derzeit sitzen Schüler:innen mit Jacke, Schal, Mütze und Decke im Klassenraum“, schreibt die SPD nun in einem nachträglichen Antrag für die Sitzung des Schulausschusses am Mittwoch, in dem die Partei fordert, „für alle Klassenräume aller Bönener Schulen schnellstmöglich mobile Luftreinigungsgeräte anzuschaffen“, um „durch die zusätzliche Reinigung die Lüftungssituation in den Bönener Klassenzimmern“ zu verbessern. Derzeit verfügt in Bönen nur die Goetheschule über eine zentrale Lüftungsanlage.

Die SPD möchte alle Schulen mit den Geräten mit sogenannten Hepa-Filtern der Klasse H13 oder H14 versorgen, als „ergänzendes Element“, sagt der Fraktionsvorsitzende Dirk Lampersbach. Damit soll das regelmäßige Lüften zum Beispiel in den Pausen nicht überflüssig gemacht werden, aber „das aktuelle ‘Dauerlüften’ einzelner Schulklassen ersetzt“ werden.

Gemeinde guckt sich nach Fördermitteln um

Die Gemeinde als Schulträgerin habe das Thema ebenfalls auf der Agenda, sagt Fachbereichsleiter Jörg-Andreas Otte. Die Notwendigkeit und die Fördermöglichkeit werden bereits geprüft. Aufgrund der technischen Aspekte sei auch der Fachbereich Planen, Bauen, Umwelt involviert. „Wir sind dran“, sagt Otte. Das Land NRW hat Fördermittel bereitgestellt.

Mobile Luftreiniger der genannten Klasse sollen einen Wirkungsgrad von 99,95 Prozent erreichen, es gibt sie in verschiedenen Preisklassen bis in den kleinen vierstelligen Bereich. Damit ein langfristiger Gebrauch gesichert ist, weist die SPD in ihrem Antrag darauf hin, dass „die fachgerechte Wartung und der Austausch entsprechender Filter kostendeckend zu planen“ sind.

Der Schulausschuss kommt am Mittwoch um 18 Uhr in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare