Spannung bei den Vogelschießen der Bürgerschützen

+

Bönen - Bönen, Wester- und Osterbönen haben mit Michael Jesse einen neuen Bierkönig und Gitti Weist eine neue Sektkönigin in ihren Reihen. 

„Mit Euch macht es richtig Spaß zu feiern, schön dass wieder so viele Schützen mitmarschiert sind“, mit diesen Worten eröffnete Martin Bünnich, Vorsitzender des Bürgerschützenvereins Bönen, Wester- und Osterbönen, das Bierkönigsschießen seines Vereins und das Sektköniginnenschießen der Frauengruppe. 

Mehr als 150 Schützen und Spielleute des Spielmannszuges Bönen-Nordbögge waren zuvor durch Bönen marschiert. Am Ende wurde Michael Jesse neuer Bierkönig und Gitti Weist neue Sektkönigin des Vereins. Begonnen hatten diesmal die Herren mit dem Königsschießen. 

Bevor Jesse mit dem 304 Schuss die Reste des Vogels aus dem Kugelfang geholt hatte und die Regentschaft mit Ehefrau Melanie übernahm, hatte Robin Herger bereits mit dem 20 Schuss das Ringen um die Insignien eröffnet und den Reichsapfel abgeschossen. Ebenfalls erfolgreich waren Dirk Vollmer (27. Schuss, Krone), Jens Krabs (72. Schuss, Zepter) und Thomas Kupka (224. Schuss, Bierfass). 

Spannung bei den Vogelschießen der Bürgerschützen

Nach seinem Königsschuss wurde der neue Bierkönig mit seiner Königin kräftig gefeiert. Rund 20 Schützen waren es am Ende noch, die die Königswürde unter sich ausmachen wollten, Jesse hatte hiervon das meiste Glück und setzte den entscheidenden Treffer. Nicht minder spannend ging es bei den Damen der Frauengruppe des Bürgerschützenvereins zu. 

Mit dem 105. Schuss sicherte sich die amtierende Kaiserin des Vereins die Krone. Jutta Hesse schoss mit dem 166. Schuss das Zepter ab. Mit dem 172. Schuss beendete Gitti Weist das Ringen um die Würde der Sektkönigin. Zu diesem Zeitpunkt waren auch noch der Reichsapfel und das Bierfass am Vogel, so dass sich die neue Sektkönigin auch gleichzeitig zwei Insignien sichern konnte. Auch die neue Sektkönigin wurde von den anwesenden Schützen kräftig gefeiert. 

Während des Vogelschießen verwöhnte der Spielmannszug die Besucher des Festes mit einem tollen Platzkonzert, bei dem sowohl Märsche als auch aktuelle Stücke gespielt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.