Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf der A2: Auto einer Frau aus Bönen überschlägt sich

Polizei sichert Unfallstelle
+

Bönen/Dortmund - Bei einem schweren Unfall auf der A2 bei Dortmund ist am Samstag ein Mann schwer verletzt worden. Der Wagen einer Frau aus Bönen, in dem auch zwei Kinder saßen, war mit einem anderen Auto kollidiert und hatte sich überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, war die 42-Jährige aus Bönen gegen 17.55 Uhr mit ihrem Auto auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Hannover unterwegs. Vor dem Kreuz Dortmund-Nordost übersah sie beim Spurwechsel einen von hinten kommenden Kleintransporter. "Die Fahrerin lenkte daher zurück nach rechts, stieß mit ihrem Wagen gegen den Seitenspiegel eines dort fahrenden Autos und verlor die Kontrolle. Ihr Chevrolet geriet ins Schleudern und landete schließlich auf dem Dach", heißt es im Polizeibericht. 

Fahrbahn war komplett gesperrt

Im Unfallwagen saßen neben der 42-Jährigen auch ein 30-Jähriger aus Kamp-Lintfort und zwei Kinder im Alter von zwei und 14 Jahren. Der 30-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin und die beiden Kinder kamen vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn in Richtung Hannover vorübergehend komplett gesperrt, damit ein Rettungshubschrauber dort landen konnte. Später wurden der linke und mittlere Fahrstreifen freigegeben, sodass der Verkehr an der Unfallstelle vorbei lief. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 10 000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare