Alternativ-Programm

Schützen Nordbögge: Drive-in statt Schützenfest - und erstmals Frau im Vorstand

270 Portionen Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree hatten die Schützen bestellt und im Drive-in an die Mitglieder ausgegeben.
+
270 Portionen Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree hatten die Schützen bestellt und im Drive-in an die Mitglieder ausgegeben.

Die Schützen in Nordbögge verstehen es, Gemeinschaft zu (er)leben. Zwar musste das Schützenfest wegen der Pandemie erneut ausfallen, doch dafür gab’s ein buntes Alternativprogramm. Den Auftakt bildete ein Drive-in; 270 Portionen Eisbein wurden dabei ausgegeben. Seit der Jahreshauptversammlung am Samstag sitzt erstmals auch eine Frau im Vorstand.

Bönen – „Trotz des Ausfalls des Schützenfestes konnten wir drei schöne Tage in unserem Verein erleben. Und ich freue mich, dass unsere Angebote so gut angenommen wurden.“ So lautete die Bilanz des Vorsitzenden des Schützenvereins Nordbögge, Heinz-Herbert Bennemann, am Sonntag. Bereits am Samstag bei der Jahreshauptversammlung hatte er schon Grund zur Freude. Da war er für die kommenden zweieinhalb Jahre in seinem Amt bestätigt worden.

Schützen Nordbögge: Eisbein statt Schützenfest

Der Drive-in mit 270 Portionen Eisbein sowie Sauerkraut und Kartoffelpüree machte am Freitag den Anfang, es folgte am Samstag unter anderem die Jahreshauptversammlung.
Der Drive-in mit 270 Portionen Eisbein sowie Sauerkraut und Kartoffelpüree machte am Freitag den Anfang, es folgte am Samstag unter anderem die Jahreshauptversammlung.
Der Drive-in mit 270 Portionen Eisbein sowie Sauerkraut und Kartoffelpüree machte am Freitag den Anfang, es folgte am Samstag unter anderem die Jahreshauptversammlung.
Der Drive-in mit 270 Portionen Eisbein sowie Sauerkraut und Kartoffelpüree machte am Freitag den Anfang, es folgte am Samstag unter anderem die Jahreshauptversammlung.
Schützen Nordbögge: Eisbein statt Schützenfest

Bekanntlich musste das Schützenfest im zweiten Jahr in Folge wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Doch die Verantwortlichen im Verein fanden eine Alternative, die sich sehen lassen konnte und die auf große Gegenliebe traf. „Das Interesse zeigt, das wir mit unserer Planung richtig lagen“, sagte Bennemann.

Der Startschuss des alternativen Festes fiel am Freitagabend. Die Verantwortlichen legten die Aktion „Eisbein-Drive-in – das Original“ erneut auf. Insgesamt hatten die Mitglieder 270 Eisbeine mit Sauerkraut und Kartoffelpüree bestellt. Hansi Simon war der Erste, der mit seinem Fahrzeug auf den Schützenplatz einbog, um sich sein Essen abzuholen. Natürlich durfte an diesem Abend auch ein kurzes Gespräch mit dem Vorsitzenden Bennemann und dem Oberst Wolfgang „Motte“ Schimmel nicht fehlen. Darüber hinaus gab es vom Verein zu jedem Essen noch eine Flasche Kaltgetränk und einen kleinen Schnaps dazu.

Mit dem Rad vorgefahren

Für Begeisterung unter den Verantwortlichen sorgte Norbert Kleimann, der mit einem Fahrrad zum Drive-in-Schalter kam. „Wir haben in diesem Jahr einen 30-prozentigen Anstieg bei den Bestellungen“, freute sich Vorsitzender Bennemann.

Neben der Jahreshauptversammlung der Avantgarde (Bericht folgt) fanden am Samstag die Totenehrung, die Jahreshauptversammlung des Vereins und ein gemütlicher Abend mit dem Musikzug der Feuerwehr Wickede und dem Spielmannszug Bönen/Nordbögge statt.

Marie Wille (26) erste Frau im Vorstand

„Das Erinnern an die Toten muss bewahrt werden“, sagte Bennemann zu Beginn der Totenehrung am Ehrenmal in Nordbögge. Er verwies darauf, dass alles getan werden müsse, um blutige Konflikte auf der Welt zu vermeiden. Im Anschluss an seine Ansprache, in der er die Verstorbenen des Vereins einschloss, legte Bennemann im Namen aller einen Kranz nieder.

Marie Wille (26) wurde als erste Frau in den Vorstand der Nordbögger Schützen gewählt.

In der Jahreshauptversammlung wurde einmal mehr deutlich, dass der Verein seinen Mitgliedern attraktive Angebote macht und neue Aktive zu gewinnen vermag. Dies zeigt sich angesichts der Neuaufnahmen, im vergangenen Jahr waren es zehn, aber auch auf die Besetzung des Vorstands bezogen. Mit Marie Wille ist nun erstmals eine Frau im Führungsgremium. Die 26-jährige Bibliothekarin setzte sich bei der Wahl zur Beisitzerin mit 55 Stimmen gegen Florian von Glahn (26) und Markus Schäfer (1) durch. „Ich möchte mithelfen und mich im Schützenverein engagieren“, sagte Wille, als sie für das Amt im Vorstand kandidierte. Nach der Versammlung gratulierten ihr viele Schützen und wünschten ihr viel Glück und Erfolg im Amt.

Verdiente Mitglieder geehrt

Im Schützenverein selbst gibt es auch ein großes Stück Kontinuität. So verbleiben neben dem Vorsitzenden auch Schriftführer Alexander Siepmann und der zweite Kassierer Daniel Schmucker im Vorstand.

Geehrt wurden langjährige und verdiente Schützen des Vereins. Dies gilt besonders für Ernst Peitsch, der bereits seit 70 Jahren Mitglied der Gemeinschaft ist. Seit 50 Jahren gehören Werner Rösler und Friedrich Röer zu den Nordbögger Schützen. Auf 40 Mitgliedsjahre kommen mittlerweile Ulrich Hofmann, Dirk Presch, Bernd Gähde, Hartmut Drees und Klaus Bönnighausen. 25 Mitgliedsjahre zählen Pfarrer Detlef Belter, Thomas Rosenthal und Max Thomas. Zu Ehrenmitgliedern wurden Horst Frigge, Horst Steiger und Jörg Apelkowsky ernannt.

Termin für 2022: 12. bis 15. August

„Im kommenden Jahr wollen wir gerne wieder ein Schützenfest feiern. Die Frage ist nur, ob wir es dürfen“, sagte Bennemann und teilte schon mal den Termin mit. Das Fest soll vom 12. bis 15. August 2022 stattfinden.

Am (16. August) Montag wird die Avantgarde noch einmal richtig aktiv. Sie veranstaltet ab 15 Uhr im Kindergarten in Nordbögge einen Spielnachmittag. Teilnehmen dürfen neben den Kindern des Kindergartens auch deren Geschwister und Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare