Schützen feiern in Lenningsen ausgiebig ihr Königspaar Bernhard und Kirsten Gedowski

+
Bei herrlichem Sonnenschein präsentierte sich das neue Königspaar Bernhard und Kirsten Gedowski mit seinem Gefolge am Sonntag in Lenningsen beim Festumzug dem Schützenvolk.

Bönen – Die Parade vor dem ehemaligen Bahnhof in Lenningsen und der Große Zapfenstreich, der erstmals auch dort stattfand, waren nur zwei von vielen Höhepunkten im Verlauf des Schützenfestes des Schützenvereins Bramey-Lenningsen-Flierich.

Für einen ersten Höhepunkt des Festes hatte bereits am Freitagabend Bernhard Gedowski gesorgt. Mit dem 539. Schuss hatte er um 22.05 Uhr die Reste des Königsvogels aus dem Kugelfang geholt und anschließend mit seiner Ehefrau Kirsten die zweijährige Regentschaft im Schützenverein übernommen. 

„Ein tolles Fest mit toller Stimmung, es lohnt sich einfach König zu werden“, so der Kommentar von Gedowski. Damit müssen sich die Schützen nicht an einen neuen Nachnamen des Königs gewöhnen. Gedowski übernimmt nämlich den Königstitel von seinem Bruder Martin, der mit seiner Ehefrau Corinna auf dem Königsthron saß. 

Am Freitag besuchten die Schützen das scheidende Königspaar noch einmal, um mit ihnen bei kühlen Getränken auf die Regentschaft zurückzublicken. Während das Vogelschießen am Freitag von teilweise sehr wechselhaftem Wetter bis hin zu einem starken Regenschauer bestimmt war, schien die Sonne am Sonntagnachmittag nach Kräften, so dass die eleganten Kleider von Königin und Hofstaat noch besser zur Geltung kamen. 

Schützenfest Bramey-Lenningsen-Flierich am Pfingstsonntag

Selbstverständlich marschierte der Schützenverein am Sonntag nicht alleine. Zu Gast waren wieder der Bürgerschützenverein Bönen, Wester- und Osterbönen sowie der Schützenverein Nordbögge. Beide waren ebenfalls mit ihren Majestäten und dem jeweiligen Hofstaat angereist und verschönerten noch einmal den Festzug durch Lenningsen. 

Der neue Ort des Großen Zapfenstreichs, für den sich die Organisatoren offensichtlich kurzfristig entschieden haben, war eine gute Entscheidung. Gab doch der Alte Bahnhof im Hintergrund eine hervorragende Kulisse für die Kapellen und Königspaare ab, die die an diesem Tag in Lenningsen zu Gast waren. 

Aufgrund der Treppe vor dem Bahnhofsgebäude stand das Königspaar etwas erhöht, und hatte so einen besonders guten Überblick über das Geschehen. Zur Parade und zum anschließenden Zapfenstreich hatten sich viele Zuschauer eingefunden an dem zentralen Punkt im Ort, um beide Programmpunkte mit zuerleben. 

Wegen der erhöhten Temperaturen am Sonntag hatten viele Schützen die Frage gestellt, ob sie in kompletter Uniform antreten müssen oder ob es „Marscherleichterung“ geben wird ohne Jacke. Vorsitzender Detlev Schlieper hatte eine klare Antwort parat: „Wir tragen keine Uniform, wenn es heiß ist. Heute ist es nur warm, da tragen wir sie.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare