Nach zweiwöchiger Sperrung

Schranke in Bönen senkt sich wieder: Bahnstrecke zwischen Unna und Hamm ab Freitagabend wieder frei

Jetzt aber flott, gleich ist sie zu! Das möchte man aus Erfahrung der Frau auf dem Weg zur Schranke hier zu rufen. Aber vom 9. bis 23. April kann sich Bönen entspannen: Die Schrankenbäume senken sich gar nicht.
+
Zwei Wochen lang blieb die Bahnschranke in Bönen weitgehend oben.

Die Sperrung der Bahnstrecke Unna-Hamm wird am Freitag wieder aufgehoben. Zwei Wochen lang ruhte der Zugverkehr auf diesem Gleisabschnitt wegen Bauarbeiten im Bereich Bönen.

Bönen – Das war’s mit der relativen Ruhe der Schienenanrainer und der Bewegungsfreiheit in der Gemeindemitte: Ab Freitagabend wird sich die Schranke am Bahnübergang Bahnhofstraße wieder im engen Takt des Fahrplans heben und senken.

Die umfangreiche Sanierung der Gleise und Weichen auf der Strecke Hamm-Unna kann nach Auskunft der Deutschen Bahn im angekündigten Zeitplan abgeschlossen werden. An diesem Freitagabend ab 21 Uhr soll der Zugverkehr wieder uneingeschränkt rollen.

Bauarbeiten auf der Bahnstrecke in Bönen

Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Unna und Hamm im Bereich Bönen
Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Unna und Hamm im Bereich Bönen
Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Unna und Hamm im Bereich Bönen
Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Unna und Hamm im Bereich Bönen
Bauarbeiten auf der Bahnstrecke in Bönen

Zwei Wochen zuvor, um 21 Uhr am Freitag, 9. April, hatte die Fahrdienstleitung die Signale auf Rot gesetzt. Da begann die Erneuerung von 10,5 Kilometer Gleis und weitere Ertüchtigung im Volumen von 5,7 Millionen Euro.

Bönen bescherte die Vollsperrung 14 Tage ohne leidige Warterei vor der Schranke, die in einigen Jahren ein Tunnel erübrigen soll. Letzte Arbeiten neben den rollenden Zügen wird es noch bis Montag geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare