Rolle rückwärts: Parkzeitbegrenzung auf der Bahnhofstraße aufgehoben

+
Während auf der Nordseite der Bahnhofstraße (links) wieder ohne zeitliche Einschränkung geparkt werden darf, gilt auf der Südseite der Bahnhofstraße (rechts) weiterhin werktags die Parkzeitregelung für zwei Stunden.

Bönen – Ab sofort ist das Parken auf der nördlichen Seite der Bahnhofstraße zwischen Gaststätte Timmering und Oststraße wieder ohne Zeitbegrenzung möglich. 

Der Rat folgte jetzt dem Antrag der Anlieger und Bürger, den Ratsbeschluss von September 2018 wieder rückgängig zu machen. Die notwendige verkehrsrechtliche Anordnung wurde beim Kreis Unna eingeholt und die Beschilderung entfernt.

Im Oktober 2018 hatte die CDU-Fraktion den Antrag auf die Ausweitung der zeitlichen Begrenzung des Parkraumes auf der nördlichen Seite an der Bahnhofstraße zwischen der Gaststätte Timmering und der Oststraße gestellt. Die entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung wurde beim Kreis Unna eingeholt und umgesetzt. 

Anwohner hatten Unterschriften gesammelt

Die betroffenen Anlieger haben die Parksituation über mehrere Monate im Alltag beobachtet und selbst praktiziert. Nach persönlicher Auswertung kamen sie zu dem Schluss, dass die Parkmöglichkeiten für sie damit so eingeschränkt sind, dass sie teilweise in andere Straßen ausweichen müssen, um ihr Fahrzeug abzustellen. Sie sammelten Unterschriften und stellten den Antrag, die Beschilderung im nördlichen Abschnitt der Bahnhofstraße zwischen Oststraße und Gaststätte Timmering wieder abzubauen. 

Neben vielen Gewerbetreibenden und Anwohnern haben sich auch andere Bürger an der Unterschriftenliste beteiligt. Ihr Anliegen: Die Parkzeitregelung soll nur auf der südlichen Straßenseite ausgewiesen werden, sodass Dienstleister, Beschäftigte und Anwohner tagsüber einen Parkraum in dem Gebiet vorfinden. Hauptgrund für den Antrag waren die wenigen Parkmöglichkeiten vor Ort. 

Viele Anlieger mussten auf die umliegenden Straßen und Wohnquartiere ausweichen. Eine Einrichtung von Stellplätzen auf dem eigenen Grundstück ist hier oft nicht möglich, zum Beispiel wegen enger Innenhöfe und Denkmalschutzauflagen. 

Auch Geschäftsleute und deren Beschäftigte waren von der Parkzeitbegrenzung werktags zwischen sieben und 19 Uhr betroffen, die nicht alle zwei Stunden ihre Fahrzeuge umstellen können. Die Geschäfte liegen zwar an der Südseite, hier ist aber weiterhin nur kurzzeitiges Parken erlaubt. 

Parkplatzsuche für Patienten

Auch Patienten der dort ansässigen therapeutischen Praxis, die Anwendungen hatten, die länger als zwei Stunden dauerten, hatten Probleme, einen Parkplatz in der Nähe zu finden. Die Praxis weist in einem Hinterhof zwar Stellplätze aus, die sind aber oft nicht ausreichend. 

Zwar argumentierten einige Anwohner, dass sie sich benachteiligt fühlen, weil sie nicht direkt vor ihrem Haus parken können, die Bönener Verwaltung verweist jedoch darauf, dass es grundsätzlich keinen Rechtsanspruch gibt, direkt vor dem Haus oder im öffentlichen Raum zu parken. Die Bahnhofstraße sei die Hauptgeschäftsstraße und auch bewohnt. Ein Konflikt sei da vorprogrammiert. 

Besonders schwierig war die nachträglich eingerichtete Parkzeitregelung allerdings für den neu angesiedelten Fahrradfachhändler, der seinen Lieferwagen nur noch kurzzeitig vor dem Laden abstellen konnte. Eine Ausnahmegenehmigung gibt es aber auch hier nicht. 

2010 war für die Geschäftsleute, auf deren Antrag, die südliche Fahrbahnseite im Bereich der Hausnummern 46 bis 66 parkzeitbegrenzt worden. Dies sollte die Kunden- beziehungsweise Bürgerfreundlichkeit steigern, wenn die Kunden oder Patienten leichter einen Parkplatz finden. 

Dies war auch die Begründung für die Ausweitung der Regelung Richtung Westen. Auf der nördlichen Straßenseite sei dies jedoch nicht gegeben, so die Verwaltung. Die Politik stimmte dem Antrag der Anwohner und der Argumentation der Verwaltung letztlich zu, um die Parksituation in diesem Bereich der Bahnhofstraße zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare