Queen beschert Schützen aus Flierich einige Höhepunkte

Jahreshauptversammlung Schützenverein Bramey Lenningsen Flierich Vorstand um Detlev Schlieper
+
Hans-Ludwig Sudhaus, Friedrich-Wilhelm Rademacher, Rudolf Louven, Christoph Rademacher und Detlev Schlieper sind mit dem Verlauf von 2015 mehr als zufrieden. Sie entschieden, dass das nächste Schützenfest in einem größeren Zelt stattfinden wird.

Bönen - Für die Schützen aus Bramey, Lenningsen und Flierich ist das Jahr 2015 ein Jahr der Superlative. Der Verein zählt nun 429 Mitglieder. Und: Weil das Schützenfest dermaßen gut besucht war, soll 2016 ein größeres Festzelt her.

Kurz vor Beginn der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Bramey-Lenningsen-Flierich war in dem großen Raum in der oberen Etage der Gaststätte Böinghoff nur noch sehr schwer ein Platz zu bekommen. Einige Schützenschwestern und -brüder standen sogar in dem Flur und lauschten dem Geschehen durch die geöffnete Tür. Rund 100 Vereinsmitglieder waren bei dem Termin am Samstagabend dabei.

Schon diese hohe Teilnehmerzahl zeigte deutlich: Der Schützenverein wächst. So gab es im vergangenen Jahr zwar zehn Abgänge, dafür verbuchte die Truppe 21 Neuzugänge, was zu einem neuen Stand von 429 Vereinsmitgliedern führte. Sicher nicht ganz unbeteiligt an dem steten Zuwachs war das Schützenfest im Mai 2015. Weshalb sich der Vereinsvorstand viel Zeit nahm, auf die Geschehnisse zurückzublicken.

„Ein Schützenfest bei uns in dieser Größenordnung, sowas habe ich noch nie erlebt!“, schwärmte Detlev Schlieper, Vorsitzender der Schützen. „Wir werden uns noch lange an das hinter uns liegende Schützenjahr erinnern und mit großen euphorischen Gefühlen verbinden.“ Ein Blick in die Versammlung reichte, um zu sehen, wie Recht Schlieper mit der Aussage hatte. Einige der Anwesenden hatten an ihren Uniformen noch den „Very British“-Anstecker, der auf das Motto des Schützenfestes anspielte, angebracht.

So war es kaum verwunderlich, dass der Dorfabend, zu dem sich zumindest ein Double der Queen samt Anhang angekündigt hatte, so gut besucht war, dass das Zelt an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Deswegen wird es beim kommenden Schützenfest ein größeres geben.

Auch wenn das königliche Fest natürlich der Höhepunkt des vergangenen Jahres war, trafen sich die Mitglieder auch noch zu vielen anderen Aktivitäten. Hans-Ludwig Sudhaus erinnerte unter anderem an die Ski-Freizeit und an das Osterfeuer und richtete einen Dank an seine Vereinskameraden: „Vielen Dank, dass ihr mir soviel zum Erzählen gebt.“

Der Dank wurde von den Mitgliedern erwidert, indem sie dem Vorstand die Treue aussprachen. Einstimmig bestätigten sie Kassierer Friedrich-Wilhelm Rademacher, den zweiten Vorsitzenden Rudolf Louven sowie den zweiten Schriftführer Christoph Rademacher. Turnusgemäß schied Sebastian Engelmann als Kassenprüfer aus, Helge Dollenkamp ist neuer Träger dieses Amtes.

Lediglich eine Ehrung stand auf dem Programm. Christoph Rademacher erhielt eine Auszeichnung für 40 Jahre Vereinstreue. Darüber hinaus zeichnete Schießwart Jörg Grünewald Schützen aus. So wurden mit Luftgewehr und Kleinkaliber Caroline Deutsch in der Schützenklasse und Anita Sinner in der Seniorenklasse Vereinsmeisterinnen. Vereinsmeister beim Luftgewehr wurden in der Schützenklasse Tobias Grünewald, in der Seniorenklasse Achim Sinner, bei der Schützenklasse im Kleinkaliber Valentin Mehnert und bei den Senioren im Kleinkaliber Jörg Grünewald. Christian Speier bekam die Treffernadel der IG Kreis Unna in Bronze, Martin Gedowski die in Gold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare