Polizei zieht in Volksbank-Neubau in Bönen

+
Das Gebäude der Gaststätte Pohlmann ist abgerissen. die Genehmigungen für den Neubau liegen vor.

Bönen – Die Katze ist aus dem Sack: Volksbankvorstand Oliver Drave überraschte die Vertreterversammlung der Genossenschaft am Mittwochabend mit der Nachricht, wer denn in den neuen Anbau der Hauptstelle auf dem Gelände der inzwischen abgerissenen Gaststätte Pohlmann, einzieht.

Zum einen gab die Polizei Unna das Okay zum Umzug der Bönener Wache. Und dann wird der Bönener Pflegedienst Cakir dort eine WG für 15 Menschen mit Intensivpflegebedarf einrichten. Dass die Polizei mit dem Umzug von der Poststraße ins Bahnhofsumfeld ziehe, sei der Wunsch vieler Bönener, betonten auch Vorstand Jürgen Müller sowie Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Lüblinghoff in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums. 

Die 58 anwesenden Volksbankvertreter würdigten den Coup mit Applaus. Auch Bürgermeister Stephan Rotering freut sich über den Umzug der Polizei. „Der neue Standort liegt in zentraler Lage an der Bahnhofstraße und ist ein guter Beitrag dazu, das Sicherheitsgefühl der Einwohner zu stärken“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert. Die neue Polizeiwache trage zudem zur Entwicklung des Bahnhofsumfeldes bei. 

Auch Arztpraxis zieht um

Drave unterstrich die Bedeutung des Immobiliengeschäfts für die nachhaltige Entwicklung der Bank. „Das Raiffeisen-Karree ist vollvermietet“, erklärte er. Die Baugenehmigungen für den Anbau an der Hauptstelle an der Bahnhofstraße lägen alle vor. Mit Cakir, der Polizeidienststelle und einer bestehenden, nicht namentlich genannten Bönener Arztpraxis, die ebenfalls dorthin umzieht, seien stabile Mieterträge zu erwarten. 

Friedrich-Wilhelm Rademacher trat als Gastredner bei der Vertreterversammlung der Volksbank auf.

Vor der Entlastung des Vorstandes stand am Mittwochabend noch der letzte Auftritt von Karl-Gustav Gahr. Der Stellvertreter von Joachim Lüblinghoff verlas den Prüfbericht des Genossenschaftsverbandes und schied anschließend aus dem Aufsichtsrat altersbedingt aus. Sein „Chef“ erinnerte an die gute Zusammenarbeit mit dem 1995 ins Gremium gewählten Landwirt. „Du hast das beileibe nicht schlecht gemacht!“, unterließ Lüblinghoff bewusst überschwengliches Lob für den bescheidenen Gahr. 

Christian Möllmann neu im Aufsichtsrat

Der Nachfolger war schnell ausgemacht: Christian Möllmann, ebenfalls Landwirt. Der 49-Jährige wurde einstimmig zum Gahr-Nachfolger gewählt. Eine Vertreterversammlung der Volksbank Bönen wäre ohne ein Referat nicht vollständig. Professor Dr. Friedrich-Wilhelm Rademacher zog seinen keineswegs geraden Lebenslauf heran, um den Genossenschaftlern den Begriff und die Funktion von Netzwerken zu erläutern. 

„Er kommt aus der Talentschmiede von Fritz Wegmann, unserem ehemaligen ehrenamtlichen Vorstand“, stellte Lüblinghoff den Bönener vor. Tatsächlich machte Rademacher die Lehre beim Elektroinstallateur als Wendepunkt in seiner Laufbahn aus. Er dankte seinem Ausbilder „Herrn Budde“, der ihm das Übernehmen von Verantwortung vermittelt hätte. Friedrich Budde saß im Saal und hörte es gerne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Jeronimo
(0)(0)

Ich sehe jetzt schon die Schlagzeile:
BANKAUTOMAT neben Polizeiwache GESPRENGT

Oette
(0)(0)

Super!

Am neuen Standort ist die abends und nachts leerstehende Wache natürlich viel besser zu sehen. Das wird das Sicherheitsgefühl aller Bönener drastisch verbessern!