35-Jähriger soll 15-Jährige bedrängt haben

Verletzte vorm Bahnhof: Erst wurde heftig getrunken, dann gab es wohl Streit

Polizei und Rettungsdienst am Bahnhof Bönen. Zwei Männer liegen verletzt und anscheinend stark alkoholisiert am Boden und müssen versorgt werden.
+
Polizei und Rettungsdienst am Bahnhof Bönen. Zwei Männer liegen verletzt und anscheinend stark alkoholisiert am Boden und müssen versorgt werden.

[Update 12.38 Uhr] Der blutige Ausgang eines Trinkgelages am Bahnhof am Montag geht nach neueren Erkenntnissen der Polizei auf eine Auseinandersetzung zurück

Bönen - Zwei Bönener Brüder, 35 und 31 Jahre alt, haben sich demnach dort mit Jugendlichen getroffen und gemeinsam getrunken. Die Erwachsenen sollen den Alkohol besorgt und geteilt haben, in mindestens einem Fall war das nicht erlaubt. Denn beteiligt war auch eine 15-Jährige aus Bönen, die stark angetrunken angetroffen wurde. Überhaupt war wohl niemand mehr nüchtern gewesen in der Runde. Gegen 16.30 Uhr hatte eine Mitarbeiterin des gegenüberliegenden Supermarktes die Polizei verständigt, weil das Gelage mit jungen Leuten im Gange war.

Freund soll 15-Jährige verteidigt haben

Das Ganze eskalierte offenbar, als der 35-Jährige übergriffig wurde und die 15-Jährige bedrängt hat. Ein Freund des Mädchens ist der Polizei zu Folge dazwischen gegangen und hat den Erwachsenen weggestoßen. Der Mann ging zu Boden und schlug mutmaßlich mit dem Kopf auf. Die Rettungssanitäter versorgten später eine stark blutende Platzwunde an der Stirn. Gegen den Mann ermitteln die Behörden nun wegen sexueller Belästigung.

Mutmaßlich Beteiligte schreiben auf Facebook

Dieser Verlauf der Ereignisse findet sich auch in Facebook-Kommentaren zur Verbreitung der Erstmeldung zu dem Vorfall auf wa.de. Dort geben Verfasser an, über das Geschehen informiert zu sein. Dass „der Junge“ der 15-Jährigen nur geholfen habe, scheint sie dort selbst geschrieben zu haben. Andere Kommentatoren ereifern sich darüber, dass Passanten vom belebten Parkplatz gegenüber zugesehen und teils Handyfotos gemacht, aber nicht geholfen haben.

Männer zu betrunken, um aufzustehen

Als die Rettungswagen gegen 17 Uhr ankamen, lagen die beiden Erwachsenen am Boden und konnten sich aus eigener Kraft nicht mehr fortbewegen. Gleichwohl mussten sich die Polizisten gegen Beschimpfungen verwahren. Der verletzte 35-Jährige wird sich wegen Beleidigung verantworten müssen. Die Beamten schrieben auch deswegen eine Anzeige. Die hilflosen Männer wurden unter Mühen mit einem Tuch von der Treppenanlage geschleppt und mit den Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare