Konkreter Standort noch unklar

Poco expandiert: Neues Logistikzentrum für Möbeldiscounter an der A2 im Kreis Unna

Vom geplanten Logistikzentrum gibt es bereits eine Visualisierung. Das Gebäude ist aber nicht mit gelber Farbe versehen, mit der Poco-Gebäude üblicherweise angestrichen werden.
+
Vom geplanten Logistikzentrum gibt es bereits eine Visualisierung. Das Gebäude ist aber nicht mit gelber Farbe versehen, mit der Poco-Gebäude üblicherweise angestrichen werden.

Die in Bergkamen beheimatete Poco Einrichtungsmärkte GmbH siedelt sich in Bönen an. Direkt südlich der Autobahn 2 soll ein neues Logistikzentrum für den Möbeldiscounter entstehen.

Kreis Unna – Wo genau, ist bis dato nicht mitgeteilt worden. Vermieter der Liegenschaft aber soll der Immobilienkonzern Logicor sein. Dieser sucht seit Längerem einen Nachnutzer für das ihm gehörende Elmer-Gelände an der Rudolf-Diesel-Straße. Für die Fläche liegt seit vergangener Woche auch ein Bauantrag vor.

Die Nachricht von der Neuansiedlung kam am Donnerstag vom Makler-Unternehmen, das das Geschäft eingestielt hatte: von der Logivest GmbH in München. Der Einzug Pocos sei für das erste Quartal 2022 geplant, hieß es von dort. Für den Neubau müssten die bestehenden Hallen abgerissen werden. Eine erste Visualisierung des Neubaus gibt es bereits, vom Poco-Gelb ist auf dem Bild aber noch nichts zu sehen.

Über das Kommunikationsbüro Horschler bestätigte Poco die Pläne. Die Möglichkeit zur Neuansiedlung in Bönen habe sich recht kurzfristig ergeben, heißt es. Und: Das Unternehmen mit Stammsitz in Bergkamen-Rünthe freue sich, den Kreis Unna als Standort stärken zu können.

Das alte Elmer-Gebäude an der Rudolf-Diesel-Straße in Bönen: Hier könnte der Neubau entstehen. Bestätigt ist dies aber noch nicht.

Erst Anfang der vergangenen Woche, beim IHK-Wirtschaftsgespräch in Bergkamen, hatte Poco-Geschäftsführer Thomas Stolletz wissen lassen, dass der Einrichtungsdiscounter intensiv nach einem Grundstück für ein neues Logistikzentrum suche. Mit diesem solle das gesamte Ruhrgebiet bedient werden.

Ob die Suche nun beendet ist oder es sich in Bönen um ein weiteres Expansionsprojekt handelt, ließ sich am Donnerstag nicht in Erfahrung bringen. Dienstleister Horschler konnte den Expansionsleiter des Unternehmens nicht erreichen und daher keine konkreteren Auskünfte geben.

E-Commerce-Bereich soll gestärkt werden

Nur so viel ließ sich in Erfahrung bringen: Poco wolle seinen E-Commerce-Bereich erweitern, auch dazu werde das neue Logistikzentrum gebraucht. Überhaupt wachse das Unternehmen kontinuierlich. Das neue Logistikzentrum habe keine Auswirkungen auf die Firmenzentrale und ersetze keine anderen Standorte. Vielmehr entlaste es diese. Wie viel Mitarbeiter zusätzlich benötigt werden und wer als Bauherr für das neue Gebäude auftritt, auch dazu wurden bis dato keine Angaben gemacht.

Laut Logivest stehen Poco nach Realisierung der Pläne rund 35.000 Quadratmeter Hallenfläche sowie zusätzliche Büroeinheiten von etwa 1500 Quadratmetern zur Verfügung. „Wir freuen uns sehr, dass wir für Poco das ideale Objekt in unmittelbarer Nähe zu ihrer Zentrale gefunden haben. Die Region um Kamen ist sehr begehrt. Erst kürzlich hat Tedi im Logistikpark in Kamen eine rund 85.000 Quadratmeter große Fläche angemietet“, wird Thomas Schmidt, Managing Director Logivest NRW, in einer Mitteilung zitiert.

Eine Bestätigung, dass es die Elmer-Hallen an der Rudolf-Diesel-Straße sind, die dem Poco-Lager weichen sollen, gab es am Donnerstag von keiner der drei beteiligten Stellen. Die konkrete Benennung von Logistikflächen durch Vermittler sei in der Branche unüblich, hieß es beim Makler Logivest. Von Logicor gab’s zunächst keine Rückmeldung zu Fragen.

Sanitär-Großhändler mittlerweile in Kamen

Dem Vernehmen nach waren weder die Wirtschaftsförderung des Kreises Unna noch die Gemeinde Bönen in die Gespräche einbezogen. Im Zuge des Bauantrags für das neue Logistikzentrum müssen auch die verkehrlichen Auswirkungen genauer geprüft werden. Denkbarer Standort für den Neubau eines Warenlagers wäre auch das frühere Woolworth-Gelände; es liegt ebenfalls direkt südlich der A2.

Logicor ist einer der größten Eigentümer und Manager moderner Logistik- und Vertriebsimmobilien in Europa. Schon vor zwei Jahren hatte das Unternehmen wissen lassen, nach einem Ankermieter für das Elmer-Gelände zu suchen. Erst dann käme auch ein Abriss des Altgebäudes in Betracht, hieß es. Logicor hatte nach eigenen Angaben mehrere Makler eingeschaltet, um das insgesamt 65.000 Quadratmeter große Grundstück zu vermarkten.

Elmer ist ein Großhändler der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche. Das Unternehmen hatte das Gebäude an der Rudolf-Diesel-Straße 1977 selbst errichtete und später an die Deutsche Lagerhaus GmbH verkauft, die in Logicor aufgegangen ist. 2014 verlagerte Elmer seinen Betrieb ins Kamen-Karree. Seit 2015 steht ein Großteil des ehemaligen Elmer-Gebäudes leer.

Poco – ein Unternehmen der XXXLutz-Gruppe

Die Poco Einrichtungsmärkte GmbH beschäftigt annähernd 8500 Mitarbeiter in 125 Märkten. Die Gruppe ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Expansion soll fortgesetzt werden. Poco zählt zur XXXL-Unternehmensgruppe mit ihrerseits über 260 Einrichtungshäusern in elf europäischen Ländern und mehr als 22.000 Beschäftigten. In Deutschland arbeiten über 11.000 Mitarbeiter in 48 XXXLutz-Einrichtungshäusern und 41 Mömax-Trend-Mitnahmemärkten. Mit einem Jahresumsatz von 4,2 Milliarden Euro ist die XXXLutz-Gruppe einer der größten Möbelhändler der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare