Platz eins für Rewe-Markt: Bönener Kunden füllen die meisten Teller

+
Über die enorme Spendenbereitschaft der Bönener freuen sich Gerd Wiese von der Tafel, Kunde Lars Elshoff, Geschäftsinhaber Adam Karwoth, Mitarbeiter Pascal Keuchel, Margret Müller von der Tafel, Azubi Marie Mühlberg und Kundin Liane Brodowski (von links).

Bönen - Das Ziel war ehrgeizig, letztendlich wurde es aber weit übertroffen: 300 Spendentüten wünschte sich Adam Karwoth in diesem Jahr in seinem Geschäft für die Aktion „Teller füllen“ – 400 übergaben er und sein Mitarbeiter Pascal Keuchel gestern Vormittag an Gerd Wiese und Margret Möller von der Tafel Unna.

Damit ist der Rewe-Markt Karwoth auf Platz eins mit den meisten Spenden von allen 500 beteiligten Geschäften der Rewe Dortmund. Einen großen Anteil an dem Erfolg haben Marie Mühlberg, Kaan Akbulut und Philip Knopp. Die drei Auszubildenden haben sich nämlich besonders engagiert um die Aktion gekümmert und die mit haltbaren Lebensmitteln bestückte Papiertaschen auffällig im Kassenbereich platziert.

 „Schon nach einer Woche haben wir mehr Tüten verkauft, als während der gesamten drei Wochen im vergangenen Jahr“, erzählt Geschäftsinhaber Adam Karwoth. Sein Dank gilt aber natürlich vor allem den Kunden, die insgesamt 363 Taschen für je 5 Euro gekauft und sofort wieder gespendet haben. 

Spenden kommen Tafelkunden zugute

Besonders großzügig zeigte sich dabei Lars Elshoff aus Bönen, der gleich 80 Tüten für den guten Zweck abgegeben hat.  

Um die Summe glatt zu machen, legte Karwoth schließlich noch 27 Taschen dazu. Sie alle werden demnächst an die Kunden der Tafel in Bönen und der näheren Umgebung verteilt.

 Für 2019 heißt das Ziel nun allerdings 500 Tüten. Wir müssen uns ja schließlich steigern“, so Adam Karwoth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare