Nordbögger Schützen laden zum Königsfest ein

Danken am Samstag ab: Axel und Judith Jung - Foto: ml

BÖNEN - Offiziell ist der rund 350 Mitglieder zählende Schützenverein Nordbögge erst 1851 gegründet worden. Alte Urkunden belegen allerdings, dass es schon in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts solche Aktivitäten im Ort gab. Den Schützen, die am Samstag den Vogel auf der Festwiese abschießen wollen, wird es egal sein, ob ihr Verein 163 oder fast 200 Jahre alt ist. Hauptsache, sie können sich abends als König feiern lassen.

Das Festzelt steht bereits. Und der Königsadler aus der Werkstatt Georg von Glahns ist im Schaufenster von Elektro Kohlhaas an der Hammer Straße ausgestellt. Allerdings ist das Prachtstück noch namenlos. Das wird sich am Freitag zum Auftakt des viertägigen Schützenfestes ändern. Die Schützen treten um 17 Uhr zum ersten Ausmarsch an. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Lindenplatz geht es mit Pauken und Trompeten zu Daniel Schmucker am Eckey. Der hat in der Hauptversammlung im Januar mit Freunden den Königsadler ersteigert und nun das Recht, ihn zu taufen. An diese Zeremonie schließen sich traditionell Ehrungen und Beförderungen an, ehe es zurück zum Festplatz geht. Dort können sich die Schützen beim gemeinsamen Essen für den ersten Festabend stärken. Dazu sind alle Bewohner und Freunde des Vereins eingeladen. Die Showband „Balus“ spielt wieder zum Tanz auf. Der Eintritt ist - wie an allen Festtagen - frei.

Der Eckey ist auch das Ziel des zweiten Ausmarsches. Dort beginnt am Samstag um 12 Uhr der ökumenische Gottesdienst auf der Wiese von Lethaus. Die Schützen treten schon um 9 Uhr an der Feuerwache an. Sie holen zunächst die Vereinsfahnen beim Vorsitzenden Manfred Thomas an der Bönener Straße ab. Die nächste Station machen sie bei Holtmanns an der Nordbögger Straße. Dort empfängt der noch amtierende König Axel Jung die Schützen, ehe es gemeinsam zum Gottesdienst und anschließend zur Festwiese geht.

Ab 15 Uhr wird es im Bierkamp laut, wenn die Büchsen im Wettkampf um die Königswürde knallen. Ab 17 Uhr soll es spannend werden, wenn sich die Königskandidaten unter der Vogelstange herauskristallisieren. Zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr - so der Wunsch des Vorsitzenden Manfred Thomas - sollten die Reste des Vogels fallen und der neuen König feststehen. Die Proklamation des neuen Königspaares samt Vorstellung des Hofstaates folgt beim Königsball ab 21 Uhr. Die Band „Querbeat“ will bis weit nach Mitternacht für Stimmung sorgen.

Am Sonntagnachmittag folgt der große Festumzug mit den benachbarten Vereinen. Die Königsparade ist gegen 17 Uhr gegenüber der Festwiese geplant Mit dem Fackelzug und dem großen Zapfenstreich endet der dritte Festtag. Am Montag folgen noch das Kinderschützenfest (ab 15 Uhr) und schließlich der Dorfabend mit einigen überraschenden Showeinlagen der Schützen. - li

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare