Nordbögge feiert alternatives Schützenfest mit Eisbein to go

+
Auch die Hitze hielt einige Mitglieder des Nordbögger Schützenvereins nicht davon ab, die Wiese an der Schulstraße für den Eisbein-Drive In am Freitagabend auf Vordermann zu bringen.

Bönen – Traditionell würden sich die Mitglieder des Nordbögger Schützenvereins heute Abend im Zelt an der Schulstraße versammeln zum gemeinsamen Eisbeinessen. Doch wegen der Corona-Pandemie darf auch das letzte Schützenfest im Bönener Kalender nicht stattfinden. Deshalb gibt es am Freitagabend auf der Schützenwiese Eisbein to go. 

Ganz ohne die grüne Jacke anzuziehen, soll 2020 nicht vorbeigehen, beschlossen die Nordbögger Schützen. Deshalb forderten sie die Nordbögger auf, für ein bisschen Schützenfestflair im nördlichen Ortsteil grün-weiß Flagge beziehungsweise Wimpel zu zeigen. 

Am Freitag wird ein Drive-in aufgebaut, wo sich die Schützen ihr Eisbein abholen können, morgen findet am Ehrenmal eine Kranzniederlegung statt und am Sonntag sind alle zu einem ökumenischen Feldgottesdienst eingeladen.

Wie können wir wenigstens einzelne Elemente des Schützenfestes so organisieren, dass sie auch in Zeiten von Corona sicher stattfinden können? Diese Frage hatte sich der Schützenverein Nordbögge gestellt und ein Mini-Corona-Programm auf die Beine gestellt. 

Da das beliebte Eisbeinessen am Freitag nicht wie gewohnt im Zelt auf der Festwiese stattfinden kann, überlegten sich die Mitglieder einen anderen Dreh. Drive-in heißt die Lösung. Was bei Burgern geht, lässt sich auch mit Eisbein umsetzen, fanden die Schützen – Eisbein to go, sozusagen.

Jedes Mitglied des Schützenvereins Nordbögge konnte für sich kostenlos ein Eisbein bestellen und zusätzlich für den Partner zum Preis von 12 Euro. „Über 200 Bestellungen sind bei uns eingegangen“, freut sich der Vereinsvorsitzende Heinz-Herbert Bennemann über die große Resonanz.

Der Drive-in-Parcours wird heute Abend auf der Schützenwiese an der Schulstraße aufgebaut. Zuvor hatten freiwillige Helfer am vergangenen Wochenende bei Temperaturen von über 30 Grad die Wiese gemäht und hergerichtet. „Wir wollen ja, dass es da ordentlich aussieht und die Autos ohne Probleme an den Ständen vorbeifahren können“, so Bennemann.

Drei Jahre hintereinander im Amt ist der Nordbögger König Christian Brandt, der in seinem zweiten Amtsjahr Anika Menge zu seiner Königin wählte. Zwei Jahre hintereinander schaffte er den finalen Treffer, in diesem Jahr bleibt er wegen Corona im Amt.

Damit es nicht zum Stau auf der Schulstraße kommt, haben die Schützen die Abholaktion aufgeteilt. Alle Abholer mit den Anfangsbuchstaben A bis L können ihr Essen zwischen 19 und 19.30 Uhr in Empfang nehmen, ab 19.30 Uhr sind die Buchstaben M bis Z dran. „Vorgesehen ist, dass die Abholer im Auto oder per Fahrrad vorfahren“, erläutert der Vorsitzende. Wichtig sei, dass die Abstände eingehalten und Masken getragen werden. 

„Wir rechnen damit, dass einige Mitglieder auch für Nachbarn das Essen mitbringen.“ Zusätzliche Bestellungen für Partner werden vor Ort bezahlt. Nach der Abhol-Runde über den Schützenplatz fahren die Teilnehmer nach Hause, denn der Verzehr vor Ort ist nicht gestattet. „Es ist natürlich kein Ersatz für das große Schützenfest, aber so sehen sich die Mitglieder wenigstens mit Abstand mal wieder“, so Bennemann.

Am Samstag geht das Mini-Schützenfest weiter mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal. „Um die Zahl der Teilnehmer zu beschränken, werden wir den genauen Termin nicht bekannt geben“, erklärt Heinz-Herbert Bennemann.

Am Sonntag sind alle Nordbögger zum Feldgottesdienst eingeladen. Der findet um 11 Uhr auf der Wiese vor dem Gemeindehaus an der Hermannstraße statt – mit dem vorgeschriebenen Abstand. Gestaltet wird der ökumenische Gottesdienst von Pfarrer Detlef Belter und Diakon Adam Sulich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare