Nordbögge erhält Schönheitskur vor dem Schützenfest

Vor dem Schützenfest richten Bauhof-Mitarbeiter die Straßen und Plätze in Nordbögge her. - Foto: Lindemann

Bönen  - Das ist nicht nur in der Gemeinde Bönen, sondern in fast allen Kommunen landauf und landab so: Wenn das jeweilige Schützenfest vor der Tür steht, erhalten die Ortsteile eine „Schönheitskur“.

Die öffentlichen Flächen werden hergerichtet. Das passiert zur Zeit auch in Nordbögge, wo die Schützen am kommenden Wochenende einen neuen König küren wollen.

Ein dreiköpfiger Gärtner-Trupp des Bauhofes begann gestern mit der Unkrautbeseitigung – nicht nur auf der Hauptstraße sondern auch an den Nebenstraßen.

Fachbereichsleiter Robert Eisler von der Gemeindeverwaltung hofft, dass mit den laufenden Pflegemaßnahmen auch die Einwohner von Nordbögge zufrieden gestellt werden, die sich in den vergangenen Wochen immer wieder über die Verunkrautung von Straßen, Fußwegen und Flächen beklagt hatten.

In die Kritik geraten war vor allem die Gemeinde. Die Personaldecke des Bauhofes reicht angesichts der Sparzwänge im Nothaushalt und der zusätzlich zu pflegenden Grünflächen am Förderturm allerdings nicht aus, um alle Ortsteile und Bereiche gleichzeitig in Schuss zu halten – zumal die feucht-heiße Witterung das Unkraut in diesem Sommer schneller als üblich sprießen lässt. Das wird im Außenbereich der Schulstraße in Nordbögge deutlich. Dort hatte der Kreis als Träger der Straße vor einigen Wochen bereits das Unkraut entfernt. Jetzt wuchert es dort wieder aus allen Ecken und Ritzen.

„Die Flächen an der Bushaltestelle Jungholzstraße werden von uns jetzt aber mitgepflegt und zurückgeschnitten“, kündigt Robert Eisler an. „Wir orientieren uns bei den Arbeiten schon ein bisschen an den Schützenfesten, damit bei den Ausmärschen alles in Ordnung ist“, räumt er ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare