Neue Coronafälle

Drei Schüler an zwei Bönener Schulen positiv getestet

Humboldt-Realschule Bönen Gebäude Eingang
+
Zwei Schüler der Jahrgänge acht und neun wurden positiv auf Covid-19 getestet. Ihre Mitschüler müssen bis zum 14. Oktober in Quarantäne.

Jetzt sind auch an zwei Bönener Schulen die ersten Covid-19-Infizierten bestätigt worden. An der Humboldt-Realschule sind zwei Schüler positiv getestet worden, die Hellweggrundschule meldet aktuell einen infizierten Schüler. Die Betroffenen sind mit ihren Mitschülern in Quarantäne geschickt worden.

Bönen – Schulleiterin Petra Coerdt bestätigte gegenüber dem WA: „Ich habe am Samstagnachmittag die Nachricht erhalten, dass zwei Schüler aus einer achten und einer neunten Klasse betroffen sind.“Das Gesundheitsamt des Kreises Unna hat inzwischen beide Klassen des Jahrgangs 8 und die Klasse 9b sowie den Differenzierungskurs Sozialwissenschaften aus dem Jahrgang 9 in Quarantäne geschickt. Die dauert bis einschließlich 14. Oktober, also auch noch in der ersten Woche der Herbstferien.

Mittlerweile meldet die Schulleitung der Hellweggrundschule ebenfalls einen Coronafall. Betroffen ist dort eine Schülerin der zweiten Klasse, die positiv auf das Virus getestet wurde. Für ihre Mitschüler ordnete das Gesundheitsamt inzwischen ebenfalls eine Quarantäne bis zum 14. Oktober. Betroffen seien nach Auskunft des Schulträgers, der Gemeinde Bönen, auch zwei Lehrkräfte und eine Integrationsfachkraft. Die Test sollen in den nächsten Tagen stattfinden. Ein genauer Termin steht auch hier noch nicht fest.

Auch an der Bönener Hellweggrundschule ist ein Kind positiv auf Covid-19 getestet worden.

Test in den kommenden Tagen

Auch alle Mitschüler der positiv getesteten Kinder an der Realschule, die von der Quarantäne betroffen sind, werden in den kommenden Tagen getestet. „Der genaue Termin und der Ort stehen noch nicht fest“, so Petra Coerdt. „Es kann sein, dass die Tests in einem Raum in der Schule stattfinden oder im Gesundheitsamt in Unna. Darüber werden die Familien noch informiert.“

Die Schulleiterin der Humboldt-Realschule hatte am Samstag nach Bekanntwerden der Ergebnisse alle betroffenen Familien persönlich angerufen und informiert. Inzwischen hätten die Familien auch alle nötigen Informationen vom Gesundheitsamt per Mail erhalten. Geschwisterkinder und Eltern der betroffenen Jahrgänge müssen übrigens nicht in Quarantäne.

Distanzunterricht für Schüler in Quarantäne

Die betroffenen Klassen erhalten in der letzen Woche vor den Ferien Distanzunterricht, erläuterte die Schulleiterin. Das Kollegium sei von der Quarantäne nicht betroffen und dürfe weiter unterrichten. Das Gesundheitsamt hatte zuvor die Lehrer interviewt über die Abläufe des Unterrichts in den Jahrgängen 8 und 9, ob Abstände eingehalten und Masken getragen worden sind, und kam dann zu dem Schluss, dass die Lehrer nicht in Quarantäne müssen.

„Das Gesundheitsamt lobte unser gutes Hygienekonzept“, so Coerdt. „Über 90 Prozent der Kollegen nehmen das Angebot des Schulministeriums zum kostenlosen Test regelmäßig wahr.“ Ein Arzt aus Bönen führt alle 14 Tage amSchulzentrum die Coronatests an den Kollegien von Gymnasium und Realschule durch. Da sei es perfektes Timing, dass am Montag wieder der Testtermin stattfindet.

„Wir sind sehr froh, dass jetzt die Ferien vor der Tür stehen“, sagt Petra Coerdt. „Wir hatten gehofft, dass wir es ohne Coronafälle bis zu den Ferien schaffen. Aber es war eine Frage der Zeit, bis es auch uns erwischt.“ Die Schule informiert auf ihrer Homepage hrs-boenen.de über die aktuelle Situation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare