Weihnachtsaktion der Bönener Tafel

Nach Spendenaufruf: Viele Bönener helfen der Tafel

9a des MCG spendet Weihnachtspakete für die Bönener Tafel.
+
9a des MCG spendet Weihnachtspakete für die Bönener Tafel.

Die Idee entstand spontan, die Resonanz sei bisher überwältigend, berichten Helen Menzies-Esskuchen und Dirk Presch von der Bönener Tafel. „Wir sind sprachlos“, meinte Menzies-Esskuchen zu den vielen Spenden, die die Tafel jüngst erhalten hat.

Bönen – Weil zu ihren „Kunden“, den bedürftigen Bürgern der Gemeinde, viele Familien mit Kindern zählen, bat das Duo um Aufmerksamkeiten, die sie vor Weihnachtszeit übergeben können. „Wir sind total begeistert“, sagte Presch nach einem Besuch des Marie-Curie-Gymnasiums.

Die 9a des MCG hatte sich an der Aktion beteiligt. „Als eine Schülerin der Klasse im WA den Artikel über die Tafel in Bönen mit der Bitte um Spenden für Weihnachtspakete entdeckte, und den anderen davon berichtete, sei sofort für alle klargewesen, dass sie etwas beisteuern möchten“, erklärte Klassenlehrerin Ricarda Müller-Ittershagen. Jeder Schüler steuerte fünf Euro und Ideen, was davon gekauft werden könne, bei. Am Ende konnten sechs Pakete randvoll mit weihnachtlichen Geschenken gepackt werden, die Menzies-Esskuchen und Presch am Freitag abholten. „Sie haben nicht nur ihre eigenen Wünsche im Kopf, sondern sie denken auch an die Kinder und Jugendlichen, denen es nicht so gut geht“, meinte Müller-Ittershagen.

Whatsapp-Gruppe und der Zappsack

Doch die Klasse 9a war nicht die einzige Gruppe, die an die Tafel dachte. Firmen, Gastronomen und Privatpersonen aus Bönen, aber auch aus Bergkamen und Hamm meldeten sich bei den Ehrenamtlern oder brachten an den Dienstagen, an denen die Tafel ihre Türen öffnet, etwas vorbei. So wie Petra Grieb, die in ihrer WhatsApp-Frauengruppe, in der Familie, bei Freunden und Bekannten nachfragte, wer etwas geben wolle. Das Ergebnis: eine große Kiste mit Geschenktüten von Süßkram bis hin zum Fußball.

Petra Grieb (Zweite von links) und Renate Zappe (rechts) unterstützen die Bönener Tafel mit ihren Spenden.

Ebenfalls spendabel zeigte sich Renate Zappe. Die Nordböggerin hatte gehört, dass die Tafel Hygiene-Artikel benötigt. Zappe hatte noch Kräuter-Seife aus ihrer Tätigkeit als Unternehmerin. Auch einen Zappsack, ein Getreidekissen in der Ausführung für Kinder, brachte sie am Dienstag mit in die Awo-Begegnungsstätte am Eichholzplatz.

Bis zum 15. Dezember sammelt die Tafel an den Dienstagen von 10 bis 12.30 Uhr noch Weihnachtspräsente. Telefonisch ist Presch unter 8640 zu erreichen. Am 22. Dezember ist beim letzten Tafeltermin des Jahres dann Bescherung. Hygiene-Artikel können die Ehrenamtler immer gebrauchen, denn eigentlich geben sie nur verderbliche Lebensmittel heraus, die ihnen die Einzelhändler überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare