Nach Begutachtung durch die Unfallkommission

Roter Radstreifen und Stopp-Schild soll Unfallpunkt an Lenningser Straße sicherer machen

Auto stoppt an Einmündung der Lenningser Straße in die Kamener Straße
+
Die Rotfärbung des Radstreifens und das Stopp-Schild sollen Unfälle an der Einmündung der Lenningser Straße in die Kamener Straße verhindern.

Unfälle mit Radfahrern an der Lenningser Straße/Kamener Straße sollen künftig vermieden werden. Deshalb wurden für mehr Sicherheit Verkehrsschilder ausgetauscht und der Radweg auffällig markiert.

Bönen – Regelmäßig begutachtet die Unfallkommission im Kreis Unna Stellen, wo sich Unfälle häufen. Unter den Unfallhäufungsstellen des letzten Quartals 2020 wurde auch im Gemeindegebiet eine Stelle erörtert, die aufgrund der Unfallauswertungen in der Drei-Jahres-Statistik erstmals auftaucht. Wo die Lenningser Straße in die Kamener Straße mündet, ereigneten sich in drei aufeinander folgenden Jahren drei Unfälle mit Radfahrern.

Die Verwaltung stellt bei der Auswertung allerdings fest, dass die drei Unfälle nicht vergleichbar seien, weil die Ursachen sehr unterschiedlich sind. Gemeinsam ist allen jedoch, dass Fahrräder an den Unfällen beteiligt tung waren. Weder die gefahrenen Geschwindigkeiten noch mangelnde Sicht waren unfallursächlich. Aus diesem Grund liegen aus Sicht der Verwaltung keine zwingenden Gründe für besondere Maßnahmen vor.

Fakt sei aber, dass an der Einmündung der Lenningser Straße ein benutzungspflichtiger Zweirichtungsradweg vorhanden ist. Optisch sollte daher möglichst viel auf die Verkehrsart Rad hinweisen, um Zusammenstöße zu verhindern. Deshalb wurde der Radstreifen im Einmündungsbereich der Lenningser Straße rot eingefärbt und zusätzliche Radpiktogramme und Richtungspfeile wurden aufgebracht. So wird der Hinweis auf querende Radfahrer noch deutlicher. Zudem wurde das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ gegen ein Stoppschild inklusive Stoppbalken auf der Fahrbahn getauscht.

Die Unfallkommission ist ein Gremium, das unter dem Vorsitz der jeweils zuständigen Straßenverkehrsbehörde geführt wird. Der Unfallkommission gehören neben dem Kreis Unna als zuständige Straßenverkehrsbehördenoch die Bezirksregierung, die Polizeibehörde und die einzelnen Straßenbaulastträger an. Das Ziel der Kommission ist es, anhand der Unfallauswertungen und Unfallabläufe eine Beseitigung der Unfallhäufungsstellen zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare