Mutter und Sohn bei Unfall auf dem Lidl-Parkplatz in Bönen verletzt

+
Symbolbild

Bönen - Leicht verletzt wurden am Samstag eine 36-jährige Bönenerin und ihr 16-jähriger Sohn bei einem Unfall auf dem Lidl-Parkplatz.

Laut Polizeibericht wollte eine 72-jährige Frau aus der Gemeinde gegen 13.20 Uhr ihren Mercedes in zweiter Reihe vor dem Rathaus einparken. Dabei rutschte sie vom Brems- auf das Gaspedal und ihre A-Klasse prallte gegen zwei parkende Pkw. 

Der Aufprall war so heftig, dass eines der beiden Autos, ein Ford Focus, zurückgeschoben wurde. Hinter dem Wagen luden die 36-Jährige und der Teenager gerade ihre Einkäufe in den Kofferraum. Die Frau stürzte durch den Stoß zu Boden, ihr Sohn wurde von der offenstehenden Heckklappe getroffen. Beide wurden vor Ort von einer herbeigerufenen Rettungswagenbesatzung behandelt. 

Weiterhin wurde der parkende Peugeot 307 eines 55-jährigen Dortmunders beschädigt. Der Mann war zum Unfallzeitpunkt im Supermarkt zum Einkaufen. Alle drei Pkw wurden jeweils im Frontbereich beschädigt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt etwa 4500 Euro. Das Auto der 72-jährigen Bönenerin wurde abgeschleppt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare