GWA kommt mit der Müllabfuhr nicht hinterher

Nach dem Schneechaos kommt der Müllstau

Müllwagen Mülltonnen Müllabfuhr Auf der Scholle Bönen
+
Der Restmüll wurde am Donnerstagmorgen auf der Scholle abgeholt, später auch noch die Wertstofftonnen.

Bönen – So mancher Bönener wundert sich, dass auch in dieser Woche seine Tonne ungeleert vor dem Haus stehen blieb. Dabei war das Winterchaos der vergangenen Woche doch längst vorbei. Der Schnee ist fast überall auf Straßen und Gehwegen verschwunden, dennoch hakt es bei der GWA immer noch in einigen Bezirken.

Etwa im Bezirk 5 am Borgholz hatten etliche Anwohner frühzeitig zum Montagmorgen ihre Wertstofftonnen an die Straße gestellt. Ohne Erfolg. Die meisten ließen ihre gelben Abfallbehälter gleich an der Straße stehen in der Hoffnung, das Gefäß würde vielleicht am nächsten Tag geleert.

Das sei allerdings bis jetzt nicht geschehen, wie der Sprecher der GWA, Andreas Hellmich, bestätigt. „Unsere Mitarbeiter hatten in der Woche nach dem großen Schneechaos noch mit Schnee und Eis zu kämpfen, außerdem gab es Ausfälle bei den Wagen“, erklärt er. An vielen Stellen habe sich immer noch so viel Schnee befunden, dass die Abfallwagen nicht nah genug an die Tonnen ranfahren konnten. Pech für die Anwohner, die Tonne blieb voll.

Totalausfall im Bezirk 6

Wer in Bönen im Bezirk 6 wohnt, der hatte Totalausfall beim Wertstoffabfall. „Denn bei dem extremen Wintereinbruch am Montag, 8. Februar, ging gar nichts mehr“, so Hellmich. In diesem Bezirk werde die Wertstofftonne ohnehin am kommenden Montag regulär geleert. „Wenn die Tonne voll ist, kann der Wertstoffabfall in Müllsäcken gesammelt werden und zusammen mit der Tonne an die Straße gestellt werden. Beides wird dann am Montag abgeholt.“

Aber auch in anderen Bezirken der Gemeinde hakt es. Zwar seien in dieser Woche die Bezirke 1 bis 5 regulär angefahren worden, viele Tonnen stehen aber bis jetzt an der Straße und warten auf Leerung. Wohl vergebens. „Wo es nicht möglich war, an die Tonnen ranzufahren, wurde es am Tag darauf versucht“, erklärt Hellmich, und räumt ein, „wo die Tonne auch am zweiten Tag nicht geleert worden ist, da müssen die Anwohner bis zur nächsten regulären Leerung warten, denn wir müssen ja auch den aktuellen Fahrplan abarbeiten.“

Am Donnerstag doch noch den Montagsbezirk geleert

Entgegen den Infos, die der Sprecher hatte, leerte am Donnerstagnachmittag im Bezirk 5 dann doch noch ein Wagen die Wertstofftonnen. Allen, bei denen das nicht geklappt hat, rät der GWA-Sprecher, zusätzliche Müllsäcke zu benutzen und am Abholtag an die Straße zu stellen.

„Die grüne Biotonne müsste in dieser Woche in allen Bezirken abgefahren werden“, gibt Hellmich seine Infos weiter. „Wenn aber doch Tonnen voll bleiben, dann werden sie möglicherweise verzögert abgefahren. In dem Fall sollten Betroffene ihre Tonne an der Straße stehen lassen, bis sie leer ist.“

Den Abfall zusammendrücken oder eine Mülltüte nutzen

Definitiv sei aber die Restmüllabfuhr abgeschlossen, sagt Hellmich. „Wer jetzt nicht berücksichtigt wurde und eine volle Tonne hat, der muss nicht mehr auf ein Nachleeren warten. Die nächste Abfuhr erfolgt planmäßig nach zwei beziehungsweise vier Wochen.“ Der Kunde könne es mit Quetschen versuchen, um noch mehr Abfall in den Behälter zu bekommen, oder er besorgt sich einen grauen Restmüllsack. „Den gibt es bei der Gemeinde – normalerweise gegen Gebühr. „In diesem Fall kann man die zusätzlichen Säcke aber unter Angabe von Namen und Straße kostenlos erhalten“, verspricht Andreas Hellmich. „Der Sack wird dann bei der nächsten regulären Abfuhr einfach neben die Tonne gestellt.“

In der kommenden Woche soll aber dann wirklich wieder alles nach Plan laufen, verspricht der Mann von der GWA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare