Müllsammler verschwunden

Müll-Ärger in Bönen: Das sagt die Verwaltung

+
Müllcontainer an der Straße Auf dem Holtfeld.

Bönen - Überfüllte Papierkörbe, achtlos entsorgter Unrat am Straßenrand, wilde Müllkippen rund um Containerstandorte: Derzeit häufen sich die Beschwerden über ein „vermülltes“ Bönen in den Sozialen Netzwerken im Internet, aber auch in der WA-Redaktion.

Weggeschmissen wird einfach alles, ohne Rücksicht auf andere Menschen, auf Natur und Umwelt. Und es sieht es so aus, als ob sich momentan niemand um den Müll kümmert. Waren bisher etwa regelmäßig Mitarbeiter der Aktion „Sauberes Bönen“ mit Eimern und Greifzangen in der Gemeinde zu beobachten, so sind diese „Sammler“ seit einigen Wochen verschwunden.

Überfüllter Abfalleimer am Billy-Montigny-Platz.

„Die Situation ist auch für uns unbefriedigend“, sagt Fachbereichsleiter Robert Eisler von der Gemeindeverwaltung. „Seit dem Jahreswechsel können wir tatsächlich nicht mehr das Projekt der Werkstatt Unna einsetzen, die erforderlichen Neuregelungen aufgrund geänderter gesetzlicher Grundlagen machen eine Fortführung erst zum 1. Februar möglich. Aktuell gehen wir davon aus, dass im Rahmen des neuen Paragrafen 16 i SGB II, acht Mitarbeiter der Werkstatt dann wieder ihren Dienst aufnehmen werden.“ 

Kolonne "Sauberes Bönen" krankheitsbedingt nicht einsatzbereit

Gleichzeitig sei krankheitsbedingt die komplette Kolonne „Sauberes Bönen“ ausgefallen. Und die Mitarbeiter des Bauhofes haben momentan alle Hände voll mit dem im Winter erforderlichen Baumschnitt und dem Winterdienst zu tun. Sie können sich daher weniger darum kümmern, den Abfall ihrer Mitmenschen zu entsorgen. 

Illegale Vermüllung hat zugenommen

„Wir prüfen daher alternative Möglichkeiten, den Rückstand bei der Reinigung wieder aufzuholen“, so Robert Eisler. Er weist aber auch daraufhin, dass die illegale Vermüllung, insbesondere an den Containerstandorten und auf den Gründflächen in Bönen stark zugenommen hat. 

Festzustellen sei zudem, dass viele Menschen ihren privaten Hausmüll in öffentlichen Papierkörben entsorgen, was dazu führt, dass diese überquellen. „Dafür ist der Behälter nicht vorgesehen“, erklärt der Fachbereichsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare