Logistikunternehmen erweitert Standort Bönen um Hallenneubau

+
Geschäftsführer Frank Jäschke mit seinem Vater Siegfried vor der neuen Halle seines Logistikunternehmens an der Siemensstraße 24. Hier soll vor allem die Lagerhaltung für Maschinenöle der Firma Quaker Houghton erfolgen.

Bönen – Es läuft gut für Frank Jäschke, auch in Corona-Zeiten. Der Chef der Jäschke Lagerei- und Verwaltungs-GmbH mit Sitz in Hamm und Bönen bestätigt, dass das Unternehmen an beiden Standorten expandiert.

In Bönen wurde gerade im Gewerbegebiet an der Siemensstraße eine dritte Halle mit 1400 Quadratmetern Fläche fertiggestellt, sodass sich die Lagerkapazität – offiziell ab 1. September – auf insgesamt 3 700 Quadratmeter erweitert.

Am Bönener Standort lagert Jäschke vor allem Öle und Lacke. Die Halle entspreche daher den Anforderungen für die Nutzung von Umwelt-Lagertechnik und verfüge über Auffangwannen, um diese aufbewahren zu dürfen. So erhält die neue Halle nicht nur verschließbare Schotts, sondern steht auf einer Wanne, die bis zu zwei Stunden lang Löschwasser aufnehmen kann, ohne dass etwas davon in den Boden gelangt.

Zu den Hauptkunden, für die hier gelagert wird, gehört neben dem Hammer Lack-hersteller Hesse vor allem Quaker Houghton, ein amerikanischer Hersteller unter anderem von Motorölen und Betriebsstoffen, der unter anderem in Dortmund-Wickede produziert. „Wir übernehmen die gesamte Lagerhaltung in Bönen“, so Frank Jäschke. „Von hier aus wird das Material in alle Welt versendet.“ 

Seine 20 eigenen Lkw holen die Waren von Wickede nach Bönen und liefern die Waren innerhalb Deutschlands, in die Beneluxländer und nach Österreich. Insgesamt ist das Unternehmen breit aufgestellt mit einer Liste von rund 40 Kunden, darunter der Autohersteller Honda in Japan, für den Jäschke die Motoröle zu den Händlerwerkstätten liefert.

35 bis 45 Lkw-Züge pro Tag werden künftig die Siemensstraße anfahren. Denn hier lagern rund 3 000 Paletten, die sich einmal im Monat umschlagen. Das bedeutet, pro Tag gehen hier 300 bis 400 Tonnen rein und raus. „Wir fahren alles, außer lebende Tiere und Radioaktives“, sagt Jäschke.

Innenansicht der neuen Lagerhalle. Die Regale stehen, die Bodenmarkierungen sind mittlerweile angebracht.

Die neue Halle soll ab morgen angefahren werden. An zwei Wänden finden sich Lagerregale für „Kleinkram“. Ansonsten weisen auf dem Boden gekennzeichnete Fahrwege und Blöcke, wo die 1 000-Liter-Container für Öle gelagert werden. Sie haben Abmessungen von 1,20 Meter mal ein Meter und sind 1,12 Meter hoch. 1 480 dieser Kunststoff-Container können in der neuen Halle gelagert werden.

Hamm bleibt der Hauptsitz des Unternehmens. Die verschiedenen Standorte dort werden künftig zusammengezogen auf einer jüngst erworbenen 7 200 Quadratmeter großen Fläche an der Straße „Am Boonekamp“ im Hafen. Dort wird Frank Jäschke eine neue Lagerhalle mit einer Größe von 2 100 Quadratmetern errichten. Insgesamt investiert Jäschke hier rund 1,5 Millionen Euro. 

Dafür wird er einen Teil seines angemieteten Standortes an der Langen Wende im Rhyneraner Gewerbegebiet jetzt aufgeben, einen Teil später. Auch der „Untermieter“ in Rhynern, die Hundefutterfirma Biss 25, wird mit nach Bönen in die dritte Halle auf dem Gelände ziehen.

„Wir konzentrieren uns künftig auf die beiden Standorte in Bönen und am Hafen“, erklärt Geschäftsführer Frank Jäschke. In Hamm sollen die Bauarbeiten Ende des Monats beginnen und im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein. Mit der Expansion an beiden Standorten erhöht Jäschke die Zahl seiner Mitarbeiter von derzeit 62 auf 73.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare