Nacht der Lichtkunst

Gabriel Lesters Lichter des Universums erhellen Turm, coole Katzen machen Bühnenshow

Gabriel Lester im Zechenturm
+
Der niederländische Künstler Gabriel Lester wird das Bönener Wahrzeichen in einem neuen Licht erscheinen lassen.

„Hellweg meets Niederlande“ – unter diesem Motto steht die 5. Nacht der Lichtkunst in Westfalen am 30. Oktober. Auch Bönen ist mit dem Förderturm wieder vertreten. Der niederländische Künstler Gabriel Lester zeigt eine Lichtinstallation und die Band „The Cool Cats“ sorgt auf der Bühne für Stimmung.

Bönen/Kreis Unna – Die Region zwischen Unna, Bergkamen, Hamm, Ahlen, Soest und Lippstadt verfügt über eine Vielzahl von Lichtkunstwerken im öffentlichen Raum, die im Rahmen des Projektes „Hellweg – ein Lichtweg“ entstanden sind. Erweitert wird das Programm der bereits existierenden 44 Installationen in diesem Jahr um Gastbeiträge niederländischer Lichtkünstler. Auch Bönen wird wieder Teil der Kunstaktion sein mit einer Installation des niederländischen Lichtkünstlers Gabriel Lester. Er besuchte jetzt den Förderturm, um einen geeigneten Ort für seine Installation zu finden.

„Leider hat es wegen der Corona-Pandemie erst jetzt geklappt, dass ich mir die Location ansehen kann“, bedauerte der 49-jährige Installations-, Performance- und Videokünstler, der in Amsterdam lebt und arbeitet. Bis dahin standen ihm nur Fotos vom Bönener Förderturm zur Verfügung. Nach einem Rundgang mit Herbert Jüttner und Horst Klode vom Förderverein Zeche Königsborn III/IV durch den Zechenturm war Gabriel Lester begeistert. „Das passt, das ist ein interessantes Gebäude mit einer besonderen Architektur. Der Turm hat einen monolithischen Charakter.“

Lester trifft Kuball

Den 68 Meter hohen Bönener Zechenturm, den „Ostpol“ der Route der Landmarkenkunst, verwandelte der Lichtkünstler Mischa Kuball bereits vor Jahren als „Yellow Marker“ in ein Lichtkunstwerk und damit in einen weithin sichtbaren „Leuchtturm“. In der 5. Nacht der Lichtkunst wird der Niederländer Gabriel Lester das Innenleben des Turms in Bezug zu seiner Lichtkunstvision setzen.

Der Künstler Mischa Kuball verwandelte den Bönener Förderturm bereits außen in ein Lichtkunstwerk.

Zunächst schaute sich Lester dafür verschiedene Orte im Turm an. „Jeder Raum hat seine Herausforderungen, aber das ist auch interessant.“ Schließlich fand er den passenden Ort, um seine Installation zu präsentieren: auf der offenen Plattenbandbühne in neun Metern Höhe über der Schachthalle.

5. Nacht der Lichtkunst: Infos und und Tickets für Lichtreisen

Für die 5. Nacht der Lichtkunst ist ein ausführliches Programmheft erschienen, das im Kulturbüro Bönen im Rathaus unter Telefon 933-253 angefordert werden kann.

Tickets für das umfangreiche Programm sind unter www.kultur-in-unna.de erhältlich oder im I-Punkt, im Zentrum für Information und Bildung, Lindenplatz 1, 59423 Unna, Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 10.30 bis 14.30 Uhr. Kontakt auch unter Telefon 02303/10 37 77; E-Mail: zib-i-punkt@stadt-unna.de, Internet: www.unna.de.

Lichtreise in die Region: Hamm – Bönen (Zustieg für Teilnehmer aus Bönen) – Unna – Bönen (Ausstieg für Teilnehmer) - Hamm

Treffpunkt: Förderturm Bönen, Alfred-Fischer-Platz 1, 59199 Bönen

In Bönen steht um 19.15 Uhr zunächst die Besichtigung von Mischa Kuballs „Yellow Marker“ auf dem Programm. Anschließend können sich die Besucher die temporäre Installation des Künstlers Gabriel Lester ansehen. Während die Band „The cool Cats“ in der Schachthalle auftritt, wird der Zechenturm in kleinen Gruppen im Rahmen einer Turmfahrt auch oben erkundet. Snacks und Getränke werden an der Theke verkauft. Abfahrt ist um 20.15 Uhr, die Ankunft um 20.35 Uhr in Unna. Besuch der Ausstellung „Faszination Licht“ im Zentrum für Internationale Lichtkunst und des Lichtparcours in Unnas Innenstadt „Dutch (de)Light“. 22.30 Uhr Rückfahrt, 22.45 Uhr Ankunft in Bönen. Die Lichtreise wird fachkundig begleitet. Das Kombiticket für die Lichtreise ab Bönen und das Zentrum für Internationale Lichtkunst kostet 15,50 Euro plus Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse 20 Euro.

Sein Werk, das er in Bönen zeigen wird, trägt den Titel „There is something out there“ – eine Reise durch das Universum aus Film und Videofragmenten in sehr niedriger Auflösung. „Die Pixel verbinden sich zu einer abstrakten Malerei mit Licht.“ Am 30. Oktober wird der Künstler anwesend sein und den Besuchern für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.

Heiße Show der coolen Katzen

Während oben auf der Plattenbandbühne das unendliche Universum über den Bildschirm flimmert, findet unten auf der Bühne der Schachthalle das Kontrastprogramm statt, denn da werden die drei Sängerinnen der „Cool Cats“ aus Köln ab 19 Uhr eine heiße Bühnenshow abliefern. Bis 21 Uhr unterhält die Band mit ihrer ganz eigenen, authentischen Kreuzung aus Jazz, Swing, Pop, Rock’n’Roll und Motown und bringt Leben in den Turm.

Die drei Sängerinnen der Band „The Cool Cats“ werden die Besucher auf der Bühne in der Schachthalle unterhalten.

Besucher können ohne Ticket kommen und Kunst und Musik erleben, parallel zur Show der coolen Katzen Führungen durch den Turm machen und sich die Installation von Gabriel Lester anschauen.

Dutch (de)Light

Lester ist natürlich nicht der einzige Künstler, der in der 5. Nacht der Lichtkunst seine Arbeiten vorstellen wird. Eingeladen wurden namhafte niederländische Künstler wie Har Hollands, Baas Peeters, Jonas Vorwerk, Herman Lamers, Elly Sloep, Femke Schaap und Lynne Leegte.

Wer mehr von den temporären Lichtkunstwerken erleben will, der kann an einer geführten Lichtreise im Bus teilnehmen, die von Ahlen, Bönen, Bergkamen, Hamm, Soest und Lippstadt nach Unna führen. Dort gibt es Kurzführungen in die Jubiläumsausstellung „Faszination Licht“ des Zentrums für Internationale Lichtkunst sowie einen Besuch des Licht-Parcours in Unnas Innenstadt unter dem Titel „Dutch (de)Light“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare