Leiterin und Erzieherin gehen in den Ruhestand

Ein Tag des Abschieds in der Kita Christ König in Bönen

Birgit Schlottmann und Brigitte Wiesner von der Kita Christ König gehen in den Ruhestand.
+
Birgit Schlottmann und Brigitte Wiesner wurden vor den Ferien offiziell verabschiedet. Ein paar Wochen lang sind die Beiden aber noch in der Kita Christ König in Bönen tätig.

Die Taschentücher mussten zwar nicht herausgeholt werden, ein verdächtiger Glanz war allerdings in einigen Augenpaaren zu finden. Mit Liedern, Tänzen und Gedichten verabschiedeten sich die Kinder der katholischen Kindertagseinrichtung Christ König am Freitagvormittag von Kita-Leiterin Birgit Schlottmann, ihrer Erzieherin Brigitte Wiesner und Jahrespraktikant Fabian Schrupkowski.

Bönen - Alle drei verlassen die Einrichtung in den kommenden Wochen. Da aber demnächst die Sommerferien anstehen, wollten sich die Kleinen rechtzeitig vorher bei ihnen bedanken. So wurde die Feier im Kita-Garten schon einmal vorgezogen. Vor allem wollten aber alle gemeinsam die Abschiedsgeschenke übergeben. Die kunterbunten Glückswächter wurden nämlich von den Mädchen und Jungen sowie den Kolleginnen selbst gefertigt. Die Holzfiguren können nun in den Gärten der Drei stehen und sie an ihre Zeit in der Kita erinnern.

Bei Birgit Schlottmann waren das immerhin 40 Jahre, in denen sie die Kita geleitet hat. Brigitte Wiesner kam vor 27 Jahren zum Kindergartenteam. Gewürdigt wurde ihr großes Engagement weit über die regulären Arbeitszeiten hinaus auch am Nachmittag in einem Gottesdienst in der Christ-König-Kirche.

Eltern Überraschen die Kolleginnen

Anschließend überraschte der Elternrat Birgit Schlottmann mit einer „Verhandlung“. Dabei wurden „Zeugenaussagen“ von ehemaligen Kita-Kindern – die teils heute selbst schon Nachwuchs haben – und Eltern vorgetragen, die von besonderen Erlebnissen mit der Leiterin berichteten.

Die Mütter und Väter der aktuellen Kita-Kinder ließen schließlich einen geschmückten Planwagen vorfahren, auf dem die beiden Kolleginnen Platz nahmen. Das Pferdefuhrwerk kutschierte sie rund um die Christ-König-Kirche und ihren Kindergarten. Spalier an den Straßen standen dabei einige ehemalige Kindergartenbesucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare