1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Ergebnisse und Reaktionen der Landtagswahl NRW in Bönen, Bergkamen und Herringen: SPD klar vorne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ansgar Wolfgart, Jürgen Menke

Kommentare

Landtagswahl 2022 in NRW: Wie läuft die Wahl in Bönen, Bergkamen und Herringen? Ergebnisse und Reaktionen am Wahltag live im News-Ticker.

Hamm – Wie wählt Nordrhein-Westfalen? Und für wen stimmen die Wähler in Bönen, Bergkamen und Herringen. Welcher Direktkandidat gewinnt eben diesen Wahlkreis 117 Unna III - Hamm II? Wir berichten im Live-Ticker über die Landtagswahl NRW 2022.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

22.30 Uhr: Jetzt ist offiziell: Silvia Gosewinkel (SPD) hat den Wahlkreis gewonnen und wird Landtagsabgeordnete in Düsseldorf. Das offizielle vorläufige Ergebnis des Wahlkreises 117 Unna III-Hamm II:

Erststimme:

Zweitstimme:

20.15 Uhr: Jetzt liegt auch das Endergebnis für Bergkamen vor:

Erststimme:

Zweitstimme:

20 Uhr: Die erste Kommune ist komplett ausgezählt und es ist nicht Bergkamen. Kamen war bei der Auszählung der Briefwahlstimmen zum Schluss etwas schneller. Die Wahlbeteiligung in der Stadt liegt bei 54 Prozent.
Das Erststimmenergebnis in Kamen:

19.50 Uhr: Die Wahlbeteiligung liegt auch in Bergkamen deutlich unter der von 2017. Damals gaben knapp 62 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Vor Auszählung der letzten beiden von 66 Wahlbezirken liegt der Wert gerade mal bei etwa 42.

19.40 Uhr: Es wird weiterhin gezählt. Aber es deutet sich eine sehr schwache Wahlbeteiligung ab. Derzeit liegt sie nur bei 41,6 Prozent. Da viele Wähler ihre Stimme bereits per Brief abgegeben hatten und die Briefwahlbezirke erst jetzt ausgezählt werden, dürfte die Quote noch steigen. Von den 63,3 Prozent Beteiligung 2017 ist der Wahlkreis 117 aber weit entfernt.

Wahlparty Silvia Gosewinkel
Auf der SPD-Wahlparty in Bönen nahm Silvia Gosewinkel die Glückwünsche ihrer Parteigenossen entgegen. © Kröger

19.30 Uhr: Es gibt ein erstes Statement der Wahlsiegerin Silvia Gosewinkel, die gerade zur SPD-Wahlparty in der Bönener Fußgängerzone vorgefahren ist: „In der Deutlichkeit habe ich das nicht erwartet. Das ist eine schöne Bestätigung der guten Arbeit der Genossen vor Ort und in den kommunalen Gremien. Darauf bin ich sehr stolz und ich danke allen Helfern in den vier Orten. Wahlkampf ist Team-Work.“

19.20 Uhr: Es fehlen jetzt nur noch vereinzelte Wahllokale und Briefwahlbezirke. Silvia Gosewinkel wird den Wahlkreis mit klarem Vorsprung gewinnen. Derzeit liegt sie bei 42,85 Prozent der Stimmen. Das Ergebnis von Torsten Goetz wird mit 27,30 Prozent angegeben. Minimale Verschiebungen sind noch möglich.

19.05 Uhr: Die Stadt Bergkamen hat ihrem Ruf als Auszähl-Hauptstadt des Kreises wieder alle Ehre gemacht. Etwas mehr als eine Stunde nach Schließung sind alle Wahllokale der Stadt ausgezählt. Es fehlen jetzt nur noch die Briefwahlstimmen.

18.55 Uhr: Die AfD hat es in vielen Wahlbezirken in Bergkamen auf zweistellige Ergebnisse geschafft, während die Grünen oft einstellig bleiben. Wahlsiegerin ist hier eindeutig Silvia Gosewinkel (SPD), die den CDU-Kandidaten Torsten Götz hinter sich lässt. Im Ortsteil Heil hatte dieser aber die Nase vorn.

18.50 Uhr: Inzwischen ist die Hälfte der Wahllokale aus Bergkamen, Bönen, Kamen und Herringen ausgezählt. Das Direktmandat scheint erneut an die SPD zu gehen. Silvia Gosewinkel liegt mit knapp 43 Prozent der Stimmen auf dem Niveau des Ergebnisses von Rüdiger Weiß von vor fünf Jahren und klar vor CDU-Konkurrent Torsten Goetz (26 Prozent). Auch bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit 40 Prozent klar vor der CDU (26 Prozent).

18.35 Uhr: Immerhin liegen 35 Minuten nach Schließung der Wahllokale bereits 40 von 160 Ergebnissen aus dem Wahlkreis vor. Der Großteil der Ergebnisse stammt aus Bergkamen. Silvia Gosewinkel (SPD) hat mit 42,30 Prozent bereits einen klaren Vorsprung gegenüber Torsten Goetz (CDU) mit 25,96 Prozent.

Landtagswahl Auszählung
In der Goetheschule in Bönen werden die Stimmen der Landtagswahl ausgezählt. © Pinger Sabine

18.25 Uhr: Nach und nach trudeln jetzt die ersten Ergebnisse aus den Wahlkokalen ein. Am schnellsten wird anscheinend in Bergkamen ausgezählt. Aus acht Wahllokalen liegen bereits Ergebnisse vor.

18.12 Uhr: Im Wahlstudio im Bergkamener Ratstrakt war der Jubel bei den Grünen über die erste Prognose groß. „Großartig“, meinte der Bergkamener Fraktionschef Thomas Grziwotz. Er hoffe, dass es für Rot-Grün in Düsseldorf reiche.

Wahlparty Bergkamen
Die Bergkamener Grünen freuen sich über die Prognose. © Menke

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt beginnt das Auszählen und das Warten auf die ersten Ergebnisse.

17.45 Uhr: Interessant wird auch, wie hoch die Wahlbeteiligung ausfällt. Vor fünf Jahren gaben 63,3 Prozent der Wähler im hiesigen Wahlkreis ihre Stimme ab. Für ganz NRW wurde bis zum Nachmittag eine eher mäßige Wahlbeteiligung registriert.

17.30 Uhr: Angesichts der Historie des Wahlkreises wäre alles andere als ein Sieg von Sylvia Gosewinkel eine Überraschung. Der Wahlkreis 117 ist fest in Hand der SPD, die bei den letzten fünf Wahlen immer den Direktkandidaten stellte. Zuletzt gewann der Bergkamener Rüdiger Weiß das Mandat dreimal in Folge, 2017 mit 48,7 Prozent vor der heutigen NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (26,6 Prozent). Im Mai 2021 trat Weiß allerdings von seinen politischen Ämtern zurück, weil herausgekommen war, dass er sein Landtagsmandat für einen privaten Zweck missbraucht hatte. Für ihn rückte Marina Dobbert aus Solingen in den Landtag auf.

16.45 Uhr: Im Wahlkreis 117 wird sich das Rennen um das Direktmandat zwischen SPD-Kandidatin Sylvia Gosewinkel und Torsten Goetz von der CDU entscheiden. Beide haben bereits am Vormittag ihre Stimme in ihrer Heimatgemeinde Bönen abgegeben und werden nun gespannt auf das Ergebnis warten.

16.00 Uhr: In genau zwei Stunden schließen die Wahllokale. Wahlleiter im Kreis Unna ist Kreisdirektor Mike-Sebastian Janke. Seit Sonntagmittag ist er unterwegs und besucht in jeder Stadt und Gemeinde im Kreis ein Wahlbüro, um sich bei den Wahlhelfern persönlich zu bedanken. Im Kreis Unna sind rund 3500 Wahlhelfer im Einsatz. Sie organisieren die Briefwahlen und den Wahlabend und ermöglichen über 312.000 Menschen im Kreis Unna die Stimmabgabe. Am Wahlsonntag sorgen sie als Urnenwahlvorstände in den Wahllokalen für eine ordnungsgemäße Stimmabgabe. Nach Ende der Wahlzeit um 18 Uhr zählen sie dort die Stimmzettel aus und halten das Wahlergebnis schriftlich fest. Im Regelfall sollten zwischen 20 Uhr und 21 Uhr alle Aufgaben erledigt sein.

Landtagswahl Wahlbüro Wahlhelfer
Kreisdirektor Janke (3.v.r.) macht Halt an der ersten Station in Schwerte und trifft Bürgermeister Dimitrios Axourgos (2.v.r.) und die Wahlhelfer. © Kreis Unna

12.00 Uhr: Bei den Zweitstimmen wird es laut Prognosen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD geben. In den jüngsten Umfragen lag die CDU stets knapp vorne.

9.30 Uhr: 29 Parteien treten bei der NRW-Wahl an. So ist die Reihenfolge auf dem Stimmzettel, den Sie heute im Wahllokal bekommen.

8.00 Uhr: Die Wahllokale öffnen. Bis 18 Uhr können alle Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben. Wenn Sie Ihre Wahlunterlagen verlegt haben, ist dies kein Problem. Auch ohne Wahlbenachrichtigung können Bürger ins Wahllokal kommen.

Wer NRW die kommenden 5 Jahre regiert, werden die Entwicklungen am Wahlsonntag zeigen - beziehungsweise sobald feststeht, wer die NRW-Wahl gewonnen hat und Ministerpräsident wird. Sicher sein konnte sich im Vorfeld der Landtagswahl aufgrund der knappen Umfragen zumindest niemand.

Die aktuellen Hochrechnungen am Abend der Landtagswahl in NRW werden bereits einen ersten Fingerzeig geben, wer Nordrhein-Westfalen künftig regieren könnte. Aber ganz gleich, ob die CDU mit Hendrik Wüst oder die SPD mit Thomas Kutschaty das Rennen macht: Alleine werden sie nicht regieren können.

Es werden anhand der Sitzverteilung mehrere Koalitionen möglich sein. Wer am Ende mit wem ein Bündnis bildet, wird erst Tage nach der NRW-Wahl feststehen. Erst einmal müssen die offiziellen Ergebnisse der Landtagswahl NRW feststehen.

NRW-Landtagswahl 2022: Wahlkreis 117 Unna III - Hamm II – SPD als Favorit

Der Wahlkreis 117, zu dem Bönen, Bergkamen und Hamm-Herringen gehören, gilt als sichere Bank für die SPD. Rüdiger Weiß gewann 2017 mit 48,7 Prozent der Erststimmen das Direktmandat. Auch bei den Zweitstimmen lag die SPD mit 44,8 Prozent der Stimmen klar vor der CDU (23,1 %). Weiß ist allerdings nicht mehr Mitglied des Landtags. Der SPD-Politiker trat zurück, nachdem ihm vorgeworfen worden war, sein Amt missbraucht zu haben. Weiß hatte Stornierungskosten für einen privaten Urlaub zurückfordern wollen. Für die SPD tritt in diesem Jahr Silvia Gosewinkel als Direktkandidatin an.

Diese Direktkandidaten im Überblick:

NameParteiWohnortGeburtsjahrBeruf
Torsten GoetzCDUBönen1988Bereichsleiter
Silvia GosewinkelSPDBönen1986Logopädin
Sebastian KnuhrFDPBergkamen1995Student
Maximilian ZielGrüneSchwerte1990Rechtsanwalt
Katja WohlgemuthLinkeBergkamen1956Lehrerin
Ulrich LehmannAfDKamen1970Architekt
Sebastian StrzalkaDie ParteiBönen1983Landschaftsgärtner

NRW-Landtagswahl 2022: Das ist der Wahlkreis 117 Unna III - Hamm II

NRW ist in 128 Wahlkreise zur Landtagswahl eingeteilt. Ein Wahlkreis soll sich so weit es geht an den Grenzen der Landkreise und kreisfreien Städte orientieren. Entscheidend ist aber eine gleichmäßige Bevölkerungszahl in allen Wahlkreisen. Zum Wahlkreis 117 gehören Bönen, Bergkamen, Kamen und Hamm-Herringen. Die anderen Stadtteile Hamms gehören zum Wahlkreis 118 Hamm I. Weitere Wahlkreise in der Nachbarschaft sind 115 Unna I, 116 Unna II, 119 Soest I und 120 Soest II.

NRW-Landtagswahl 2022: Duell zwischen Hendrik Wüst und Thomas Kutschaty

Mit der Zweitstimme entscheiden die Bürger im Wahlkreis 117 über die Landesliste der Parteien in NRW. Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) wird herausgefordert von Thomas Kutschaty (SPD). Weitere Spitzenkandidaten bei der Landtagswahl sind Mona Neubaur (Grüne) und Joachim Stamp (FDP).

Auch interessant

Kommentare