1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Landrat Mario Löhr äußert sich zu Ermittlungen gegen Bönener Pflegedienst

Erstellt:

Von: Raphael Balke

Kommentare

Landrat Mario Löhr Bürgergespräch
Landrat Mario Löhr (rechts) suchte auf dem Bönener Wochenmarkt das Gespräch mit den Bürgern. © Raphael Balke

Landrat Mario Löhr reist derzeit durch den Kreis Unna und sucht das Gespräch mit den Bürgern. Am Mittwoch war er in Bönen zu Gast und wurde vor allem auf ein aktuelles Thema ansgesprochen.

Bönen - Den Fragen der Bönener stellte sich am Mittwoch im Rahmen seiner Sommer-Tour durch alle Kommunen Landrat Mario Löhr auf dem Wochenmarkt. Besonders im Fokus weiterhin: die Ermittlungen gegen den insolventen Bönener Pflegedienst.

„Darauf haben mich die Bürger natürlich angesprochen. Allerdings konnte ich viele beruhigen“, so der Landrat. Am wichtigsten sei, dass die betroffenen Patienten versorgt seien.

Auch zu schnelle Radfahrer sind Gesprächsthema

„Wir hatten anfangs keine Namen, wussten nicht, wie viele Patienten es aus dem Kreis Unna gab“, sagte Löhr. Die größte Sorge sei gewesen, dass die Pflege eingestellt und manche Patienten keine Familienangehörigen hätten, die sich kümmern. „Das war nicht der Fall, die Versorgung war sichergestellt“, so der 51-jährige Löhr.

Neben dem Pflege-Skandal kritisierten die Bönener vor allem das schnelle Fahrradfahren in der Fußgängerzone. „Viele wünschen sich ein generelles Verbot“, sagte der Landrat. Auch die Radwege rund um Bönen seien ein wichtiges Thema gewesen, das die Menschen beschäftige

Auch interessant

Kommentare