Kunstwerke auf grauem Beton - Graffitis in Bönener Unterführung

+
Die Gruppe der jungen Sprayer brachte ihre Motive auf die Wände der Unterführung unter der Pelkumer Straße.

Bönen – Im Rahmen eines Graffitiworkshops vom Treffpunkt Go in erarbeiteten zehn Kinder und Jugendliche  Motive, die sie mit Sprühdosen an die Wand der Rad- und Fußwegunterführung unter der Pelkumer Straße brachten. Die Kinder und der Künstler präsentieren ihre Kunstwerke und ziehen nach den drei Tagen ihr Fazit.

„Selbst aktiv werden und Bönen verschönern“ – das war das Motto für zehn Kinder und Jugendliche, die beim dritten Graffitiworkshop des Treffpunkts Go in ihrer Kreativität freien Lauf ließen.

 Innerhalb von drei Tagen erarbeiteten sie mit dem Bönener Künstler Nico Potthink Motive, die sie mit Sprühdosen an die Wand der Rad- und Fußwegunterführung unter der Pelkumer Straße brachten.

 Am letzten Tag waren gestern dann auch Freunde und Familienmitglieder eingeladen. Neben den bunten Kunstwerken freuten sich die Gäste über kalte Getränke und frische Grillwurst.

Ferienspaß Graffiti-Workshop in Bönen an der A2

Potthink zog nach seiner Arbeit mit den jungen Künstlern ein positives Fazit: „Ich glaube, die Kinder hatten in den letzten Tagen viel Spaß. Es war toll, dass sie mal etwas Neues ausprobieren konnten. Schließlich hat man nicht jeden Tag die Möglichkeit, mit Sprühdosen eine Wand zu gestalten.“

 Der 14-jährige Yasin Öztürk war begeistert von dem Angebot, als Sprayer aktiv zu werden. Sein Motiv stand bereits am Anfang des Projekts fest: „Ich wollte etwas malen, was mir wichtig ist. Ich bin mit meinem Ergebnis voll zufrieden. Für das nächste Mal habe ich mir auch schon ein weiteres Motiv ausgedacht.“ 

Auch Jakob Jarzina und Guliano Apostel hat das Projekt gefallen. „Alle konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wir hatten keine Vorgaben und konnten uns frei entfalten. Das war super. Aktuell ist keine Fortsetzung geplant. Jedoch verrät Potthink: „Bei so viel positiver Resonanz werden wir uns sicherlich noch ein weiteres Projekt überlegen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare