Küchenbrand: Großeinsatz der Feuerwehr an der Goethestraße

+
Über die Drehleiter löschte die Feuerwehr den Brand an der Goethestraße.

Bönen - Die Bönener Feuerwehr löschte am Donnerstagabend einen Brand in einer Wohnung an der Goethestraße. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt.

Die Alarmierung erfolgte nach Angaben der Feuerwehr gegen 20.16 Uhr. Es wurde Vollalarm ausgelöst. Die Meldung, dass es in der Goethestraße in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses brennen sollte, bestätigte sich nach Ankunft der Einsatzkräfte. Die Bewohner hatten das Gebäude zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. 

 Mit Atemschutzmasken bekämpfte die Feuerwehr den Brand durch das Treppenhaus und von außen über die Drehleiter. Ein mobiler Rauchverschluss an der Wohnungstür sollte verhindern, dass das Treppenhaus zu sehr verraucht. Gegen den Brandrauch in der Wohnung wurde ein Überdrucklüfter eingesetzt.  Nach dem Löschen des Feuers untersuchten die Einsatzkräfte die Küche noch mit Wärmebildkameras auf versteckte Glutnester. 

Weiterer Einsatz im Industriegebiet

Neben den Einheiten der Feuerwehr Bönen waren das DRK Bönen, die Polizei sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Unna und Kamen im Einsatz. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht und wurde durch das DRK zur ambulanten Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Es blieb für die Feuerwehr nicht der einzige Einsatz am Donnerstagabend. Um 23 Uhr kam es erneut zu Sirenenalarm. Im Gewerbe- und Industriegebiet löste in einem dort ansässigen Betrieb die Brandmeldeanlage einen Alarm aus. Nach Kontrolle des Gebäudes wurde schnell Entwarnung gegeben, es handelte sich um einen Fehlalarm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare