Krimi, Kunst und Comedy: Das Veranstaltungsprogramm 2020

+
Die Harry-Potter-Book-Night geht wegen ihres großen Erfolgs in diesem Jahr in die zweite Runde.

Bönen – Das Jahr 2020 ist noch jung, aber das Kulturprogramm der Gemeine für das ganze Jahr steht bereits weitgehend. Caroline Kirchner vom Bönener Kulturbüro hat ein vielseitiges Veranstaltungspaket geschnürt von Neujahrskonzert bis Schattenwirtschaft, das für jeden Geschmack etwas bietet.

Neujahrskonzert: Es soll wieder ein bunter musikalischer Start ins neue Jahr werden, wenn die Gemeinde Bönen und das Musikkarussell am Sonntag, 19. Januar, um 15.30 Uhr zum Neujahrskonzert 2020 in die MCG-Aula einladen. Los geht es aber bereits um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. 

Das Konzertprogramm spannt den Bogen von Klassik bis Folk, von Ballett bis Chorgesang. Schüler und Lehrer der Bönener Musikschule gestalten zusammen mit Gästen den musikalischen Nachmittag. Natürlich wieder mit von der Partie: das Neue Bönener Orchester sowie das Folk Ensemble und der Chor Querbeet. 

Ein Highlight des Neujahrskonzerts ist der Auftritt des Duos „La petite Mort“ – Anna-Sophie Sczepanek und Sebastian Bente, die dem Publikum französische Chansons und deutsche Evergreens präsentieren werden. Auch in diesem Jahr wird Christina Branner Jespersen, selbst auch Dozentin am Musikkarussell, wieder charmant durch das Programm führen. Der Eintritt ist frei. 

Das Neujahrskonzert mit dem neuen Orchester Bönen eröffnet den Reigen der Kulturveranstaltungen 2020.

After Work Art: Nach dem Motto „Du kannst Kunst“ sind alle Interessierten zum zweiten Kunst-Feierabend der Bönener Künstlerin Kerstin Donkervoort eingeladen, der in der Gaststätte Denninghaus stattfinden wird. Diesmal geht es um Streetart, wie sie der bekannteste Vertreter Banksy macht. Nach einer kurzen Einleitung entstehen in entspannter Atmosphäre kleine Graffiti-Kunstwerke. Die Kursgebühr beträgt 35 Euro. 

Tahnee: Sie ist wieder da. Nach kurzer Pause ist sie zurück und präsentiert sich am 21. Februar in ihrem zweiten Bühnenprogramm: Tahnee ist Vulvarine und redet unerbittlich Klartext. In ihrem aktuellen Bühnenprogramm geht es um die eigene Superkraft, Tahnees Metamorphose, das Erwachsenwerden und die Grenzen des guten Geschmacks. Ihre Bühnenpower treibt ihr Publikum natürlich auch dieses Mal in den Intimbereich der Gesellschaft. Kein Thema, keine Parodie ist vor ihr sicher. Vulvarine ist gekommen, um die Welt zu retten. Mit dem einzigen Mittel, das wirklich hilft: lautem Lachen. 

Die rothaarige Komikerin Tahnee wird mit ihrem neuen Bühnenprogramm "Vulvarine" ordentlich aufmischen.

Café Klassik: Liebeslieder und Chansons stehen auf dem Programm, wenn Anna Sophie Szcepanek (Klavier und Gesang) und Joel Urch (Gesang) am 22. März zum Café Klassik einladen. Wo der Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Musik stattfinden wird, steht noch nicht fest – sollten die Sanierungsarbeiten soweit abgeschlossen sein, in der Alten Mühle, ansonsten im Förderturm auf der Sechs-Meter-Ebene. 

Elisabeth Herrmann: „Requiem für einen Freund“ heißt das brandneue Buch von Elisabeth Herrmann, das am 18. Mai erscheinen wird und das sie bereits am 17. Mai bei einer Frühstückslesung in der Gaststätte Böinghoff in Flierich vorstellen wird. Die Krimilady ist nicht nur einem riesen Lesepublikum bekannt, sondern auch Millionen Fernsehzuschauern mit Verfilmungen ihrer Geschichten wie „Das Kindermädchen“ und „Die letzte Instanz“.

David Werker: Die Welt ist im Wandel und mit ihr das Kopfkino von David Werker: Wie heißt die Angst beim Einschlafen davor, dass alle Ecken vom Spannbettlaken gleichzeitig losflitschen? Kann man mit dem günstigsten 3D-Drucker einfach den teuersten ausdrucken? Und wenn die Supermarktkassiererin drei Leberflecken mitten im Gesicht hat - sammelt sie dann auch Punkte? Der Träger des Deutschen Comedypreises als bester Newcomer geht in seiner Show „Plötzlich seriös?“ am 20. Mai im Förderturm auf die Suche nach dem heimlichen Kind in uns allen. 

Coffee & Art: New York steht im Mittelpunkt des Kunstworkshops mit dem Hammer Künstler Osman Bol am 24. Mai auf der Sechs-Meter-Ebene im Zechenturm. Zu Kaffee und New-York-Cheesecake werden Gipsherzen gestaltet. 

Extraschicht: Die 1920er Jahre sind das Thema beim 20-jährigen Jubiläum der „Extraschicht“ am 27. Juni im Förderturm, die 2020 einen Blick genau 100 Jahre zurück wirft unter dem Motto „Babylon Bönen“. Auf der Sechs-Meter-Ebene wird nicht nur ein Tanzworkshop angeboten, die „Cool Cats“ aus Köln sorgen auch für die passende Musik. Passende Requisiten können die Besucher, die stilecht von einem Chaplin-Double begrüßt werden, mit Kerstin Donkervoort basteln. Deftig wird die Lesung von Anna Basener aus ihrem Buch „Die juten Sitten“, das aus der Halbwelt der goldenen Zwanziger erzählt. 

Mord am Hellweg: Zehn Jahre Krimifestival „Mord am Hellweg“: Bönen ist in diesem Jahr gleich mit drei Veranstaltungen vertreten. Am 25. und 26. September wird Benedikt Gollhardt seinen Bönen-Krimi aus der diesjährigen Mord-am-Hellweg-Anthologie in einem Zelt am Schützenplatz in Nordbögge lesen, denn die Geschichte spielt auf dem Schützenfest. Es wird noch eine zweite Lesung stattfinden. Wer das sein wird, steht noch nicht fest. Zudem ist eine Krimilesung im Förderturm geplant. Am 10. Oktober kommen Krimifans bei der Sauna-Nacht hoffentlich nur vor Spannung ins Schwitzen. 

Harry-Potter-Nacht: Nach dem Erfolg der ersten Harry-Potter-Book-Night folgt im November die Fortsetzung. Ein genauer Termin für den zweiten Teil steht allerdings noch nicht fest. Geplant sei aber, so Caroline Kirchner vom Kulturbüro Bönen, eine weitere Bücherei in einer Nachbarstadt mit ins Boot zu holen. 

Weil's so schön war, gibt es von "Ladies Lacht" eine zweite Auflage, diesmal in anderer Besetzung.

Ladies Lacht Bönen: Die erste Ausgabe der Comedy-Veranstaltung im Viererpack war ein voller Erfolg, die Fortsetzung folgt 2020: In diesem Jahr sind Daphne de Luxe, Roberto Capitoni, Dagmar Schönleber und Andrea Volk mit von der Partie und sorgen dafür, dass im Publikum kein Auge trocken bleibt. Auch wenn das Programm „Ladies Lacht“ heißt – Männer sind natürlich auch willkommen. 

Licht und Schatten: Ein Dauerbrenner ist im November die „Nacht der Lichtkunst“, an der sich der Förderturm in Bönen auch wieder mit Aktionen beteiligen wird. Das Veranstaltungsjahr geht am 5. Dezember zu Ende mit der Winter-Schattenwirtschaft, die 2020 die einzige bleiben wird. 

Tickets für die Veranstaltungen sind im Bürgerbüro, im Kulturbüro der Gemeinde, bei der VHS in Bönen und teilweise auch online bei Eventim erhältlich.

Der Bönener Veranstaltungskalender 2020

19. Januar: Bönener Neujahrskonzert in Kooperation mit dem Musikkarussell in der MCG-Aula 

13. Februar: „After Work Art“ mit der Bönener Künstlerin Kerstin Donkervoort in der Gaststätte Denninghaus 

21. Februar: Tahnee gastiert mit ihrem Solo-Comedy-Programm „Vulvarine“ in der MCG-Aula 

22. März: Café Klassik mit Anna Sophie Szcepanek und Joel Urch 

17. Mai: Autorin Elisabeth Herrmann liest aus ihrem Buch „Requiem für einen Freund“ in der Gaststätte Böinghoff 

20. Mai: David Werker „Plötzlich Seriös“ im Förderturm 

24. Mai: Coffee & Art mit dem Hammer Künstler Osman Bol 

27. Juni: Extraschicht „Babylon Bönen“ im Förderturm 

25./26. September: Mord am Hellweg: Lesung mit Benedikt Gollhardt Zelt am Schützenplatz in Nordbögge 

30. September oder 17. Oktober: Mord am Hellweg – Lesung voraussichtlich im Förderturm 

10. Oktober: Mord am Hellweg – Sauna-Nacht-Lesung in Bad & Sauna

November: 2. Harry Potter Book Night 

13. November: 2. Ladies Lacht Bönen in der MCG-Aula 

21. November: „Nacht der Lichtkunst“ im Förderturm 

5. Dezember: Schattenwirtschaft – Markt für Selbstgemachtes und Kunsthandwerk im Förderturm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare