Mobiles Team des Kreises Unna in Bönen

Am Freitag ruft der Muezzin die Ditib-Gemeinde auch zur Corona-Impfung

An der Ditib-Moschee an der Bahnhofstraße werden am Freitag Impfdosen verabreicht.
+
An der Ditib-Moschee an der Bahnhofstraße werden am Freitag Impfdosen verabreicht.

Die Impfkampagne des Kreises Unna mit mobilen Teams erreicht eine weitere Zielgruppe. Zum Freitagsgebet in der Ditib-Moschee gibt‘s auch eine Spritze.

Bönen – Wenn Freitagmittag an der Ecke Bahnhofstraße/Zechenstraße der Gebetsruf über die Dächer schallt, sind die Mitglieder der dortigen Ditib-Gemeinde nicht nur eingeladen, sich zum traditionellen Gebet zu versammeln, sondern sich und andere auch gleich vor einer Corona-Infektion zu schützen.

Freitag um 14 Uhr geht‘s los

Den Einsatz der mobilen Impfteams hat der Kreis Unna nach dem Start Mitte Juli vor Rathäusern und Supermärkten nun auch auf die Gotteshäuser der muslimischen Gemeinschaften ausgedehnt. Die Moschee im Bönener Westen ist nach Auskunft des Kreises die erste, in der nach Absprache mit dem örtlichen Verein in aufsuchender Aufklärungsarbeit eine Vakzinspritze gegen die Pandemie angeboten wird. Ab 14 Uhr ist das möglich.

Auf jeden Fall genug Impfstoff

„In Lünen-Brambauer haben wir ebenfalls eine Zusammenarbeit vereinbart und in Kamen wird es auch solch ein Angebot geben“, berichtete Sprecherin Birgit Kalle. Es seien mehrere mobile Teams im Einsatz. Im Vorfeld sei nur zu klären, ob geeignete Räume zur Verfügung stehen und der Ablauf organisiert werden kann. „Wir haben auch genug Impfstoff, es wird keine ohne Impfe bleiben, der eine haben möchte.“

inzwischen schon 36 mobile Einsätze

36 Mal sind Mediziner und Fachkräfte so schon im gesamten Kreis Unna im Einsatz gewesen, um den für einige vielleicht schwierigen Weg ins Impfzentrum oder die gescheute Terminvereinbarung beim Arzt entbehrlich zu machen. In Bönen etwa vor dem Rathaus/Lidl an einem Samstag. Nachdem anfangs der Mangel an Vakzinen die Diskussionen prägte, müssen die mittlerweile bestens damit versorgten Behörden inzwischen für den Schutz vor der tödlichen Viruserkrankung mit derlei niedrigschwelligen Angeboten werben, damit in der Bevölkerung eine Quote immuner Menschen erreicht wird, die eine Verbreitung der Seuche und schwere Krankheitsverläufe verhindert.

Bei insgesamt 3600 Impfen, Erst- und Zweitimpfungen zusammengerechnet, die von mobilen Teams gesetzt wurden, hat der Kreis im Schnitt also 100 Menschen von dem Angebot überzeugen können. Bei besonders gut besuchten Terminen waren es auch schon gut 250 „auf einen Stich“. Alle Pikse im Impfzentrum des Kreises Unna, von Teams in Einrichtungen und in Arztpraxen addiert, haben mittlerweile 194 638 Menschen im Kreis Unna mit knapp 400 000 Einwohnern ein Vakzin erhalten. Nach Erst-, Zweit- und Einmalimpfung lassen sich die online verfügbaren Daten nicht so exakt auswerten, dass die Zahl der vollständig Geimpften ablesbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare