Zahlreiche Verstöße

Kontrolle an der A2: Lkw-Fahrer zerreißt Polizei-Dokumente

+
Die Polizei führt auf dem Parkplatz Kolberg bei Bönen immer wieder Kontrollen an Lkws durch.

Bönen - Weil er den Pkw auf einem Anhänger nicht richtig sicherte und weitere Vorschriften für einen Transport missachtete, wurde ein 28-jähriger Lkw-Fahrer jetzt auf dem A2-Rastplatz Kolberg bei Bönen von der Polizei angehalten und zu einer Geldstrafe verdonnert. Der Mann reagierte uneinsichtig.

1800 Euro Strafe sollte der 28-Jährige nach der Kontrolle am Freitag bezahlen. Daraufhin zerriss er die ihm ausgehändigten Dokumente vor den Augen der Polizei.

Die unmittelbare Folge: Ein Kontrollteam der Autobahnpolizei sicherte den Transporter mit einer schweren Kette, um die Weiterfahrt des unsicheren Gespanns zu verhindern.

Anlass für diese Kontrolle auf der stark befahrenen Autobahn 2 war der starke Reiseverkehr zum Ferienende. Dabei fiel auch ein Mercedes-Fahrer aus Beckum auf. Der 26-Jährige ist in den vergangenen Wochen der Polizei mehrmals aufgefallen - jedes Mal fuhr er ohne Fahrerlaubnis. Am Freitag erhielt er die zwölfte Strafanzeige.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Arnsberg beschlagnahmte die Polizei seinen Mercedes.

Bilanz des mehrstündigen Einsatzes auf der Autobahn 2 zur Tageszeit:

  • 89 kontrollierte Personen und 78 überprüfte Fahrzeuge 
  • 80 Verstöße gegen das Überholverbot 
  • 266 Tempoverstöße durch Radarmessung 
  • 740 Verdachtsfälle wegen zu geringen Abstands 
  • 441 Verdachtsfälle Fahren ohne Sicherheitsgurt, Überbreite und Handynutzung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare