Klaus Schmitz wird Nachfolger von Axel Fuhrmann

BÖNEN ▪ Ratsherr Axel Fuhrmann hat sich dafür entschieden, einen neuen Lebensabschnitt in Norddeutschland zu beginnen und sich damit auch aus dem politischen Leben der Gemeinde zurückgezogen. Einen Nachfolger für den engagierten Lokalpolitiker hat die Bönener SPD nun gefunden: Klaus Schmitz wird künftig den Platz von Axel Fuhrmann im Gemeinderat einnehmen.

Klaus Schmitz ▪

Gleichzeitig rückt er im Ausschuss Planen, Bauen, Umwelt als stellvertretendes Mitglied nach, da Jörg Grünewald den stellvertretenden Vorsitz von Axel Fuhrmann übernimmt. Und auch als vertretendes Mitglied im Schulausschuss ist der 55-Jährige vorgesehen. Das Mandat von Axel Fuhrmann übernimmt dort Norbert Enters.

Mitarbeiten wird Klaus Schmitz außerdem im Arbeitskreis Inlogparc sowie im Wahlausschuss. „Ich freue mich auf die Arbeit“, sagt der Wahl-Fliericher.

Vor elf Jahren zog der selbstständige Techniker und Konstrukteur von Mühlheim an der Ruhr nach Bönen. Seit sechs Jahren wohnt er mit seiner Lebensgefährtin am Schattweg in Flierich, „und ich möchte hier auch gar nicht mehr weg“, hat Klaus Schmitz seine neue Heimat längst ins Herz geschlossen. Sein besonderes Interesse gilt dem Natur- und Umweltschutz. Seit sieben Jahren engagiert er sich bei der Naturschutz-Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule in Bönen. In seiner freien Zeit ist Klaus Schmitz gerne mit seinem Wohnmobil unterwegs. Die dürfte jetzt allerdings aufgrund des verstärkten politischen Einsatzes etwas knapper ausfallen. „Ich bin erstmal für alles offen“, sagt der künftige Ratsherr.

Für die Politik der Sozialdemokraten interessiert er sich schon seit Längerem, 2004 trat er dann der SPD bei. Bislang hatte Klaus Schmitz noch keine politischen Ämter bekleidet, unterstützte die hiesigen Sozialdemokraten jedoch bereits bei verschiedenen Veranstaltungen am Ort. - fla

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare