1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Keine Corona-Tests im Schwimmbad - aber Ausnahmen für Geboosterte

Erstellt:

Kommentare

Schwimmbad Schwimmbecken Hallenbad Schwimmer
Für Bad & Sauna in Bönen gelten teilweise neue Zugangsregeln. © Pinger Sabine

Wer seine Boosterimpfung bereits bekommen hat, muss in den Schwimmbädern der Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) keinen negativen Coronatest mehr vorweisen. Für alle anderen Badegäste gilt weiterhin die 2G-plus-Regel. Von der Möglichkeit, vor Ort Selbsttests anzubieten, machen die GSW keinen Gebrauch. 

Kreis Unna - Die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) machen nicht von der neuen Möglichkeit Gebrauch, in den Schwimmbädern Selbsttests unter Aufsicht des Kassenpersonals anzubieten. Die neue Corona-Schutzverordnung erlaubt Einrichtungen, in denen die 2G-plus-Regel gilt, die notwendigen Tests gleich vor Ort durchzuführen.

Der damit verbundene Aufwand – vor allem, was Räume und entsprechendes Personal angehe – sei zu groß, heißt es von den GSW. Damit bekommen Schwimmer auch im Bönener und Bergkamener Hallenbad nur Zutritt, wenn sie geimpft oder genesen sind und zusätzlich einen negativen Test einer zertifizierten Teststelle vorweisen können.

Ausnahmen für Schüler und Vorerkrankte

Ebenfalls aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung gibt es allerdings Ausnahmen. Wer bereits geboostert ist, muss seit Donnerstag keinen zusätzlichen Test vorweisen. Es ist ausreichend, wenn die dritte Impfung per App oder Impfausweis nachgewiesen werden kann. Gleiches gilt für Personen, die in den letzten drei Monaten genesen sind.

Für Personen ohne Auffrischungsimpfung gilt weiterhin die 2G-plus-Vorschrift. Das Testergebnis darf maximal 24 Stunden alt (48 Stunden bei einem PCR-Test) sein.

Weitere Ausnahmen gelten für schulpflichtige Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren, die aufgrund der Schultestungen keinen weiteren Nachweis benötigen.

Eingangstür Hallenbad Bergkamen
Auch im Bergkamener Hallenbad gelten die neuen Regeln. © Robert Szkudlarek/Digitalbild

Bis 16. Januar gilt dies ausnahmsweise auch für 16- und 17-Jährige. Diese müssen einen entsprechenden Schülerausweis vorlegen.

Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt und müssen daher ebenfalls keinen gesonderten Testnachweis vorlegen.

Für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, gilt 3G. In diesem Fall ist ein ärztliches Attest (nicht älter als 6 Wochen) sowie ein offizieller, negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) an der Kasse beim Bäderpersonal vorzulegen.

Auch interessant

Kommentare