Keine Brandstiftung im Eisenwarengeschäft

Eine technische Ursache führte zu Feuer im Eisenwarengeschäft an der Bahnhofstraße in Bönen

BÖNEN ▪ Die Ursache für den Brand im Eisen- und Haushaltswarengeschäft Bartmann ist geklärt.

Das Feuer, das am Samstagnachmittag in dem Ladenlokal an der Bahnhofstraße ausgebrochen war, wurde durch einen technischen Defekt entzündet, sagte Ralf Hammerl, Pressesprecher der Kreispolizei. Es läge keine Straftat vor, die Ermittlungen der Polizei seien abgeschlossen.

Der genaue Fehler sei jedoch nicht mehr herauszufinden. Das Feuer war in einer Glasvitrine entfacht. Ob nun die Beleuchtung oder die Waren den Brand verursacht haben, sei reine Spekulation, so Ralf Hammerl.

Ein Anwohner hatte am Samstag gegen 15.20 Uhr Rauch und Feuer in dem Eisenwarengeschäft entdeckt und mit einem Feuerlöscher das Schaufenster eingeschlagen. Die Polizeibeamten, die auf der Bahnhofstraße Streife fuhren und den Mann zunächst für einen Einbrecher gehalten hatten, halfen ihm beim Kampf gegen die Flammen, bis die Bönener Feuerwehr eintraf. ▪ mg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare