Katze in einem Wohngebiet in Bönen erschossen

+
Spaziergänger entdeckten die tote Katze in der Sackgasse an der Nordbögger Straße.

Bönen - Ein richtiges Zuhause hatte die weiße Katze nicht. Schon seit einiger Zeit streunte das Tier an der Nordbögger Straße umher. Dort, in der Sackgasse vor der Rhynerner Straße, wurde es nun am Donnerstag erschossen aufgefunden. Im Körper der Katze steckte ein Spitzkopfdiabolo-Projektil.

Entdeckt wurde das getötete Tier von einem Mitglied des Bönener Tierschutzvereins „Hunde grenzenlos“, die am Donnerstagmorgen mit ihrem Hund in dem Bereich Gassi ging. Sie informierte sofort die Vorsitzende des Vereins, Heide Groneberg. Die wiederum rief die Polizei dazu, um eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu erstatten. Außerdem untersuchte sie den Leichnam der Katze und stellte dabei fest, dass das Tier tätowiert war. Ein Anruf beim Tierregister Tasso ergab, dass die Katze 2016 im Auftrag des Tierschutzes Unna kastriert worden war. Ein Besitzer ließ sich nicht ermitteln. Wie Heide Groneberg herausfand, war die Katze in der Vergangenheit von einer Anwohnerin gefüttert worden.

Warum sie jemand getötet hat, lässt sich wohl kaum begreifen. Der Verein Hunde grenzlos hofft aber auf Hinweise. Wer etwas bemerkt hat, soll sich bitte per E-Mail an info@hunde-grenzenlos.de melden. Schließlich hat derjenige nicht nur eine Straftat begangen, sondern auch weitere Tiere und Menschen in Gefahr gebracht. Er hat in den Morgenstunden mit einem Luftgewehr oder einer Pistole in einem bewohnten Gebiet herumgeschossen. Die Straße wird außerdem von vielen Radfahrern auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare