1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Einsatz am Gemeindeteich mit Boot und Pumpe

Erstellt:

Von: Kira Presch

Kommentare

Jugendfeuerwehr Bönen am Teich
Die Übung der Jugendfeuerwehr am Gemeindeteich lockte viele Schaulustige an. © Kröger

Als die Freiwillige Feuerwehr Bönen am Dienstagnachmittag mit zwei Großfahrzeugen und drei Bullis am Teich in der Gemeindemitte anrückte, zog das viele Schaulustige an. Aber es handelte sich glücklicherweise nicht um einen Ernstfall, sondern eine Übung der Jugendfeuerwehr, klärt Timo Rinkewitz, Sprecher der Bönener Feuerwehr, auf.

Bönen – 26 Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren trainierten, angeleitet von sieben aktiven Feuerwehrleuten, was bei einer Wasserrettung zu tun ist und wie im Falle eines Brandes Wasser aus einem Gewässer gepumpt werden kann. Und dabei mussten alle kräftig mit anpacken.

Bönener Jugendfeuerwehr im Boot auf dem Teich
Die Jugendlichen trainierten auch, wie eine Wasserrettung mit dem Boot abläuft. © Kröger

Zunächst lernten die jungen Feuerwehrleute, wie ein Schlauch zusammengesetzt wird und wie Wasser aus dem Teich gepumpt werden kann, wenn kein Hydrant verfügbar ist. „Dabei waren die jungen künftigen Rettungskräfte beeindruckt, wie viel Druck da aufgebaut wird“, schildert Rinkewitz. „Immerhin zieht so ein Schlauch über die Pumpe rund 200 Liter Wasser pro Minute. Für die Fische im Teich bestand aber keine Gefahr.“ Zudem wurde das Wasser natürlich wieder zurück in den Teich gespitzt.

Bönener Jugendfeuerwehr mit Saugrohr
Mit dem Saugrohr wurde Wasser aus dem Teich gepumpt. © Kröger

Den Übungsort am Teich nutzten die Feuerwehrleute, um dem Nachwuchs auch gleich nahezubringen, wie im Fall einer Wasserrettung vorzugehen ist. Dafür wurde ein Boot zu Wasser gelassen, das mit einer Leine gesichert wurde. „So kann sich das Boot nur in einem bestimmten Radius bewegen und treibt beim Einsatz nicht ab“, erläutert Rinkewitz. „Wenn das Boot schnell ans Ufer gebracht werden muss, kann es über die Leine rangezogen werden.“

Die große Teilnehmerzahl – 26 von insgesamt 34 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr – zeigt, wie attraktiv die praktischen Übungen sind. In 14 Tagen soll sich bei der nächsten Übung alles um tragbare Leitern drehen.

Auch interessant

Kommentare