Internet-Trend in Bönen angekommen: DRK beteiligt sich an Tetris-Challenge

+

Bönen - Angefangen hat die Zürcher Kantonspolizei, jetzt hat auch der Bönener Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) den Trend aus dem Internet aufgenommen.

Am Sonntag packten die Mitglieder für die „Tetris-Challenge“ auf einem Firmengelände an der Robert-Bosch-Straße aus ihrem Einsatzfahrzeug alles aus, was im Notfall gebraucht wird. 

Und das ist eine ganze Menge. Gerüstet ist das DRK nämlich für fast alle Eventualitäten. Muss um 2 Uhr nachts etwa ein Hochhaus geräumt werden, können die Retter die Bewohner sofort mit dem Nötigsten versorgen – von der Windel bis zum Feldbett. 

„Wir wollen damit unter anderem zeigen, wie viel Technik und wie viele Einzelteile zu einem sogenannten Betreuungsgespann gehören“, erklärte DRK-Sprecher Christian Kamp. 

Das Fahrzeug kommt immer dann zum Einsatz, wenn viele Menschen betreut werden müssen. Das Foto, das von der Drehleiter der Bönener Feuerwehr aus aufgenommen wurde, wird nun unter dem Hashtag #TetrisChallenge in den sozialen Medien veröffentlicht.

Lesen Sie auch:

#TetrisChallenge geht bei Instagram viral

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare