Hundebesitzer müssen sich noch gedulden

Hundewiese bleibt während der Umgestaltung des Kita-Geländes gesperrt

Kita Container und Wiese
+
Das Areal neben dem Containerbau wird circa 30 Meter in Richtung Süden bearbeitet und eingezäunt (roter Rahmen).

Was wird aus der Wiese an der Poststraße, die viele Hundebesitzer zum Gassi gehen mit ihren Vierbeinern nutzen? Mit dem Neubau der Kita nebenan wird künftig ein Teil der Hundewiese als Kita-Garten dienen. Aber auch die Hundebesitzer dürfen einen Teil der Fläche demnächst wieder benutzen.

Bönen - Derzeit wird das Außengelände der Kita Rappelzappel zu einer Spielfläche für die Kleinen umgestaltet. Das Areal neben dem Containerbau, in dem die Einrichtung bis zum Umzug in einen Neubau auf dem ehemaligen Zechengelände untergebracht ist, wird circa 30 Meter in Richtung Süden bearbeitet und eingezäunt.

Dafür wird auch ein Teil der Hundewiese genutzt. Diese bleibt während des Umbaus vorerst weiter gesperrt. „Aufgrund der zu erwartenden Baustellenverkehre im Außenbereich der Kita und der noch fehlenden Einzäunung ist eine Freigabe der Hundewiese aus versicherungsrechtlichen Gründen erst nach Abschluss der Arbeiten sinnvoll“, heißt es dazu aus dem Bönener Rathaus.

Sobald die Umgestaltung jedoch abgeschlossen und die Fläche eingefriedet ist, könne der verbleibende Rest der Fläche aber wieder für Hundebesitzer freigegeben werden. Die Gemeinde will dann einen Zugang von der Poststraße schaffen und das Gelände durch ein Tor zugängig machen. Der bereits vorhandene Papierkorb und der Kotbeutelhalter werden entsprechend versetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare