Hartmut Hegewald neuer Vorsitzender

Bönener Bürgerstiftung: Vorstand verstärkt, Toiletten am Turm fertiggestellt

Der neue Vorstand sind Hartmut Hegewald (von links), Robert Eisler, Ede Friedrichs und Sascha Goerke als Mitarbeiter und Ideengeber des Vorstands.
+
Der neue Vorstand sind Hartmut Hegewald (von links), Robert Eisler, Sascha Goerke und Ede Friederichs als Mitarbeiter und Ideengeber des Vorstands.

Der Stiftungsrat hat die Trägerin des Zechenturms neu aufgestellt: Hartmut Hegewald führt den Vorstand und ein Mann für neue Ideen ist auch benannt.

Bönen – Eigentlich müsste bei der Bürgerstiftung des Förderturmes gerade Hochstimmung herrschen. Denn zum ersten Mal seit langer Zeit schöpft die Selbstorganisation von Bürgern für Bürger beim Vorstand personell wieder aus dem Vollen und obendrein sind die Arbeiten an der neuen Toilettenanlage beendet. Wäre da nicht schon der erste Vandalismusschaden am Neubau zu beklagen.

Bauaufsicht muss WC noch abnehmen

„Die Toilettenanlage ist technisch fertiggestellt, es fehlt jetzt nur noch die Freigabe durch den Kreis Unna, auf die wir schon seit einigen Wochen warten“, teilte Robert Eisler von der Bürgerstiftung am Freitag mit. Damit ist die Fertigstellung schneller als ursprünglich geplant gelungen. Doch seit Beginn der Woche hat die Freude einen kräftigen Dämpfer erhalten, denn da besichtigte der neu zusammengestellte Vorstand der Stiftung die neue Anlage – und entdeckte dabei die neue, mutwillige Beschädigungen. „Es ist sehr traurig, dass manche Menschen keine Rücksicht auf fremdes Eigentum nehmen“ , sagte Eisler kopfschüttelnd.

Kaum fertig und schon beschädigt

Mit Gegenständen sind mutwillig zwei Löcher in den Außenputz des Gebäudes geschlagen worden, auch die Zarge eines Fensters ist beschädigt. Schon während der Bauphase war bereits versucht worden, zwei Scheiben einzuwerfen. Dazu sind offenbar unerwünschte Besucher über die Regenrinne auf das Dach geklettert und haben diese dabei einige Zentimeter aus dem Putz gerissen.

„Das müssen wir nun versuchen, im Rahmen der Nacharbeiten wieder zu reparieren“, ärgerte sich Eisler. Bisher belaufen sich Kosten des Projekts auf 218 000 Euro. Die Höhe des aktuellen Sachschadens ist noch nicht näher beziffert.

Eisler rückt in Reihe 2, Friedrichs nach

Trotzdem gibt es positive Nachrichten von der Bürgerstiftung, denn bei der jüngsten Sitzung des Stiftungsrates ist nach langer Zeit das Vorstandsteam wieder auf drei Personen erweitert worden. Peter Baumgart hat sich nach vielen Jahren aus der ersten Reihe verabschiedet, dafür ist nun Ede Friedrichs neu dabei.

Von Anfang an mit dem Projekt verbunden

Ein weiterer Neuzugang ist Gitarrenbaumeister Hartmut Hegewald, der bereits seit vielen Jahren mit dem Zechenturm verbunden ist und jetzt den Posten des ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden ausübt. Hegewald gehörte 1999 zu den Gründern des Fördervereins und hat sich seit dem für den Erhalt des Bauwerks und auf vielfältige Art und Weise um das kulturelle Leben in der Einrichtung gekümmert. Hegewald war überdies bereits als stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung tätig.

Mit dem Förderverein gut aufgestellt

Robert Eisler bleibt als Vertreter der Gemeinde dem Vorstand erhalten. Das Trio wird künftig zudem von Sascha Goerke unterstützt, besonders wenn es um die Entwicklung von neuen Ideen geht. „Das ist ein schlagkräftiges Team. Zusammen mit unserem Partner, dem Förderverein, sind wir gut für die Zukunft aufgestellt“, ist Eisler überzeugt.

Demnächst ist mal aufräumen angesagt

In der nahen Zukunft wollen die Turmfreunde im Inneren des Gebäudes „aufräumen“, wie Hegewald ankündigt. „Da sind viele Dinge einfach abgelagert worden, die aus dem Weg geräumt werden müssen“. Arbeit gibt es dann ebenso im Bereich der Sanitäranlagen. „Im Bereich der unteren Toiletten gibt es auch einiges zu erledigen. Da ist schon seit 15 Jahren nicht viel passiert“. So gilt also auch für die Bürgerstiftung, dass nach dem Ende einer Baustelle meist direkt die nächste beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare