Hartmut Drees regiert mit Ehefrau Regina Nordbögger Schützen

Zum Schützenfest gehört Blasmusik wie zum Sommer das Eis.
+
Zum Schützenfest gehört Blasmusik wie zum Sommer das Eis.

Bönen - Ein Titel, zwei Aspiranten: In einem packenden Duell um die Krone Nordbögges setzte sich Hartmut Drees gegen Sascha Taggatz durch. Mit dem 262. Schuss holte am Samstag der neue König den Vogel „Karl Hugo“ von der Stange.

Mehrere hundert Menschen schauten sich das Spektakel auf der Vogelwiese im Bierkamp an. Zu seiner Königin ernannte der neue Regent seine Frau Regina Drees. Das Ehepaar löst damit Marion und Dirk Brandt in der Thronfolge ab und regiert die Nordbögger Schützen für ein Jahr.

„Es war eine kurzfristige Eingabe, ich habe mich aber sehr über die Königswürde gefreut“, erklärte Hartmut Drees. Viel war am Ende vom einst prachtvollen Holzvogel von Tischler Georg von Glahn nicht übrig. Schließlich gelang dem neuen König mit dem insgesamt 262. Versuch der goldene Schuss.

Schützenfest in Nordbögge

Schützenfest in Nordbögge
Schützenfest in Nordbögge
Schützenfest in Nordbögge
Schützenfest in Nordbögge
Schützenfest in Nordbögge

Direkt am Anfang des Schießens ging es dem Vogel ernstlich an den Kragen. Bürgermeister Rainer Eßkuchen erwischte mit seinem Ehrenschuss das große Fass. Der Apfel fiel mit dem siebten Schuss von Christian Brandt. Hartmut Poth holte mit dem achten Versuch die Krone herunter.

Einen Doppeltreffer landete Lukas Kreienfeld: Der zehnte Schuss beförderte Zepter und rechtes Fass zu Boden. Das linke fiel mit

dem 29. Schuss von Maik von Glahn. Dirk Brandt zerschmetterte mit dem 73. Versuch den linken Flügel. Das rechte Pendant erwischte Lukas Kreienfeld mit dem 118. Treffer, ehe Hartmut Drees den Vogel fällte. Für einen sicheren Ablauf sorgten während des spannenden Nachmittags die Schießwarte Klaus und Daniel Wilms.

Das neue Königspaar ließ sich dann auf dem Königsball feiern. Dazu spielte die Tanzband „Querbeat“ auf. Die Musiker heizten den vielen hundert Besuchern im vollen Schützenzelt ordentlich ein. Bis spät in die Nacht wurde getanzt und gesungen.

Begonnen hatte das Schützenfest bereits am Freitag mit der traditionellen Kranzniederlegung am

Wann fällt er endlich? Schützen unter sich.

Ehrenmal sowie Beförderungen und Ehrungen. Abends wurde mit der Show- und Tanzband „Balus“ gefeiert.

Am Samstag fanden sich die Schützen zum Feldgottesdienst unter der Leitung von Detlef Belter und Adam Sulich zusammen. Anschließend wurde auf den Vogel angelegt.

Am Sonntag durften die Nordbögger Schießfreunde Gastvereine aus Bönen und der Umgebung begrüßen. In einem Festzug ging es durch die Gemeinde. Am Ende gab es eine Königsparade. Abends legte dann der „DJ of Hearts“ im Zelt auf. Den Höhepunkt bildeten der Fackelzug und der Zapfenstreich.

Für die musikalische Begleitung sorgten über das Wochenende der Spielmannszug Nordbögge und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wickede (Ruhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare