Drees gewinnt beim Dorfabend in Nordbögge „Schlag den König“

König Hartmut Drees chauffierte seine Ehefrau und Mitregentin Regina mit der Schubkarre zum Dorfabend. - Foto: Schinzig

Bönen - Hartmut Drees schoss sich am Samstag zum König des Schützenvereins Nordbögge. Beim Dorfabend am Montag heimste er dann noch einen weiteren Sieg ein: Er setzte sich beim mittlerweile schon traditionellen Spiel „Schlag den König“ gegen Herausforderer Horst Kilmer durch. Die 500 Euro Siegesprämie bleiben somit in der Vereinskasse.

Schon als die Schützen begleitet von dem Spielmannszug um kurz nach 20 Uhr das Zelt betraten, herrschte gute Stimmung am Bierkamp. Hartmut Drees, verkleidet als Landarbeiter, schob seine Königsgattin Regina in der Schubkarre auf das Gelände, die Vereinskollegen hielten Sonnenblumen in die Luft.

Anschließend moderierte Radioreporter Marko Varchmin das von der Fernsehshow „Schlag den Raab“ inspirierte Konzept. König Drees konnte sich erst einmal zurücklehnen und sich seine möglichen Gegenspieler genau ansehen. Zu Beginn gab es nämlich mehrere Qualifikationsrunden, in denen sechs zuvor ausgeloste Schützen Quizfragen beantworten mussten. Am Ende stand dann Horst Kilmer als Gegner für Drees fest.

Dorfabend in Nordbögge

Und die beiden schenkten sich nichts. Sowohl bei Fragerunden wie „Wer weiß mehr?“, bei dem die beiden unter anderem die Nordbögger Schützenkönige der Jahre 1999 bis 2014 nennen sollten, als auch bei Spielen wie „Handicap-Fußball“, bei dem blind und nur durch Zurufe der Ball ins gegnerische Tor befördert werden sollte, lieferten sich König und Vereinskollege einen Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst das letzte Spiel sorgte für eine Entscheidung: Horst Kilmer schoss mit einem Pfeil einen Ballon der falschen Farbe ab und schenkte Drees den Sieg. Rund 200 Besucher jubelten dem Gewinner zu und tanzten anschließend zur Musik vom „DJ of Hearts“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare