Gute Resonanz auf Jekits 2

Kinder wollen wieder Musik machen: 82 Grundschüler starten mit Instrumentalunterricht

Anne Suermann präsentiert Akkordeon, Blockflöte, Geige und Saz
+
Anne Suermann vom Musikkarussell präsentiert die Instrumente, für die sich Kinder noch anmelden können: Akkordeon, Blockflöte, Geige und Saz.

Das Programm Jekits, das das Kulturbüro der Gemeinde in Kooperation mit dem Musikkarussell anbietet, startet wieder als Präsenzunterricht an den Bönener Grundschulen. Nach einer langen coronabedingten Pause haben sich für den Instrumentalunterricht Jekits 2 in den zweiten Klassen an Goethe- und Hellwegschule insgesamt 82 Kinder angemeldet

Bönen – „Das sind 45,8 Prozent aller Schüler“, rechnet Anne Suermann, pädagogische Leiterin der Bönener Musikschule, vor und freut sich über die gute Resonanz auf das Programm „Jedem Kind Instrumente, Tanzen und Singen“ trotz Corona, die fast auf Vor-Pandemie-Niveau liegt.

Für das Schuljahr 2020/2021 war die Zahl der Anmeldungen für Jekits 2 etwas geringer gewesen mit insgesamt 60 Kindern, was 40,5 Prozent der Zweitklässler an beiden Grundschulen entspricht. Vor Corona hatten rund 50 Prozent der Eltern ihre Kinder angemeldet, die musikalische Ausbildung in der zweiten Klasse fortzusetzen.

„Dafür geht mein Dank an unsere Lehrer, die mit viel Engagement versucht haben, auch über den Bildschirm einen guten Unterricht zu machen, und an die Eltern, die das unterstützt haben“, sagt Anne Suermann. „Wir haben durch die schwierigen Corona-Bedingungen aber auch Schüler verloren. Wir hatten im vergangenen Jahr gerade die ersten Stunden im Präsenzunterricht begonnen, als es nur noch online weiterging. Das ist schon eine Herausforderung.“

Jekits künftig für alle vier Grundschuljahre

Jekits – „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“, das zentrale kulturelle Bildungsprogramm in Grund- und Förderschulen in NRW, war bisher auf zwei Jahre angelegt und wird ab dem neuen Schuljahr schrittweise wieder auf alle vier Grundschuljahre ausgeweitet.

Jekits 2 wird in Bönen von den Instrumentallehrern des Musikkarussells an beiden Schulen durchgeführt. Während die Teilnahme an Jekits in den ersten Klassen verpflichtend und kostenlos ist, können die Kinder ab der zweiten Klasse freiwillig an dem Programm teilnehmen und in dem ergänzenden Musikunterricht das Spielen eines Instrumentes ihrer Wahl erlernen. Die Teilnahme kostet im zweiten Schuljahr monatlich 26 Euro. Für Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe sowie für Familien, die Wohngeld, Kinderzuschläge oder Ausbildungshilfen erhalten oder den Status Asyl haben, ist der Unterricht kostenlos. In einer Familie zahlt nur das erste Kind den vollen Betrag, jedes weitere die Hälfte.

Besonders freut sie sich, dass erstmals das Programm auch wieder aufgestockt wird, so dass Jekits 3 in den dritten Klassen stattfinden kann, für die Kinder, die Spaß am Musizieren haben und weitermachen wollen. Dazu haben sich für das beginnende Schuljahr insgesamt 32 Kinder angemeldet – so viel wie im Vorjahr. Diese Schüler werden im Schuljahr 2022/23 die Möglichkeit haben, in der vierten Klasse an Jekits 4 teilzunehmen, wenn sie das wollen.

Ob allerdings aus den einzelnen Instrumentengruppen ein Orchester gebildet werden kann, damit die Kinder auch das Zusammenspiel erleben, das sei noch ungewiss. „Im Augenblick dürfen wir nicht jahrgangsübergreifend zusammenspielen“, erklärt Suermann. Möglicherweise werde dann ein Klassenorchester gebildet. Denn das gemeinsame Musizieren sei auch eine wichtige Form des sozialen Lernens.

„Das vergangene Jahr hat eine Menge Geduld von allen Beteiligten gefordert“, sagt Anne Suermann. „Wir hoffen sehr, dass wir jetzt wieder regelmäßig Unterricht machen können. Wenn die Kinder jetzt erneut nicht kontinuierlich und zuverlässig den Unterricht in den Schulen erhalten würden, dann würde sich das negativ auf das Jekits-Programm auswirken.“

Anmeldungen sind noch möglich

Die Zweitklässler, die jetzt im Rahmen von Jekits 2 mit dem Instrumentalunterricht an den Grundschulen beginnen, können die von ihnen gewählten Instrumente am heutigen Mittwoch noch in der Musikschule am Kirchplatz abholen. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, der kann auch telefonisch einen Termin vereinbaren zur Abholung. „Die Kinder haben alle angebotenen Instrumente ausgesucht, so dass wir im kommenden Schuljahr eine große Bandbreite haben. Darüber hinaus haben wir aber noch einige Plätze und Instrumente frei, für die sich auch jetzt noch Kinder melden können“, sagt Suermann. Verfügbar seien in der Goetheschule noch Akkordeon, Geige und Saz, die türkische Langhalslaute, und in der Hellwegschule noch Blockflöte, Djembe und Saz.

Wer sich noch anmelden möchte, kann das im Rathaus bei Ulrike Driftmeier, Telefon 933-250 oder beim Musikkarussell, Telefon 913723. Am Montag, 23. August, beginnt der Jekits-Unterricht dann an Hellweg- und Goetheschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare