1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Gute Noten für A2-Brücken – Eisenbahn-Viadukte in Bönen lassen aber aufhorchen

Erstellt:

Von: Jürgen Menke

Kommentare

Sechs Brücken an der Autobahn 2 bei Bönen listet die Bundesanstalt für Straßenwesen auf, darunter jene an der Weetfelder Straße (Bild). Diese besteht aus zwei Teilbauwerken mit den vergleichsweise guten Zustandsnoten 1,8 und 1,9.
Sechs Brücken an der Autobahn 2 bei Bönen listet die Bundesanstalt für Straßenwesen auf, darunter jene an der Weetfelder Straße (Bild). Diese besteht aus zwei Teilbauwerken mit den vergleichsweise guten Zustandsnoten 1,8 und 1,9. © Szkudlarek

Die Autobahnbrücken der A2 im Bereich Bönen befinden sich in einem vergleichsweise soliden Zustand. Das geht aus einer Auflistung der Bundesanstalt für Straßenwesen (Bast) hervor. Bei den Eisenbahnbrücken sieht’s ein wenig anders aus, wie Daten der Deutschen Bahn erkennen lassen.

Bönen – Ist eine Brücke nicht mehr tragfähig, kann schon mal ein ganzes Verkehrssystem kollabieren. Das zeigt sich aktuell im Fall der Rahmede-Talbrücke der A45 bei Lüdenscheid, die wegen gravierender Schäden gesperrt werden musste. Die Folge sind lange Staus auf den Umleitungsstrecken – und jede Menge Frust bei den Auto- und Lastwagenfahrern.

Die Bast-Liste führt sechs A2-Überführungen beziehungsweise Unterfahrungen im Bereich Bönen auf, für die der Bund Baulastträger ist. Ihre Zustandsnoten liegen allesamt zwischen 1,7 („guter Zustand“), und 2,4 („befriedigender Zustand“). Ab der Note 3 spricht die Bundesanstalt von einem „nicht ausreichenden Zustand“ (was aber nicht zwangsläufig eine Nutzungseinschränkung des Bauwerks bedeutet), ab 3,5 von einem „ungenügenden Zustand“.

Die 1917 erbaute Eisenbahnbrücke „Am Eckey“ fällt laut Deutscher Bahn unter die Zustandskategorie 2: „Instandsetzungsmaßnahmen sind zu planen.“
Die 1917 erbaute Eisenbahnbrücke „Am Eckey“ fällt laut Deutscher Bahn unter die Zustandskategorie 2: „Instandsetzungsmaßnahmen sind zu planen.“ © Szkudlarek

Die an das Schulsystem angelehnten Zustandsnoten bilden laut Bast die Grundlage für die weitere Erhaltungsplanung. Sie lassen demnach die Dringlichkeit notwendiger Maßnahmen erkennen, geben jedoch keinen Aufschluss über Art und Umfang der Schäden oder auch über die Kosten der Instandsetzungsmaßnahme.

Nicht schlechter als 2,4

Mit der Note 1,7 am besten bewertet wird die Industriestraßen-Brücke der A2, wobei es sich streng genommen um zwei Bauwerke für die beiden Richtungsfahrbahnen Hannover und Oberhausen handelt. Knapp dahinter reihen sich die A2-Überfahrungen der Weetfelder Straße ein. Hier schneidet jene in Fahrtrichtung Hannover mit der Note 1,8 etwas besser ab als das Parallelbauwerk (1,9).

Im Zweierbereich liegen jeweils die A2-Brücken Pelkumer Straße (2,4) und Hammer Straße (2,4), die Überfahrung der Bahnstrecke Hagen-Hamm (Richtung Hannover 2,3, gen Oberhausen 2,1) sowie die Brücke „Zur grünen Aue“ (2,0). Die Überführung Poilstraße/Osterbönener Weg ist nicht bei der Bast gelistet.

„Maßnahmen sind zu planen“

Eisenbahnbrücken gibt es auf Bönener Gebiet laut DB-Brückenkarte vier – jeweils zwei auf den Strecken Dortmund-Hamm (über Nordbögge) und Unna-Hamm (über Bönen). Und hier heißt es bei jeweils einem der beiden Viadukte: „Instandsetzungsmaßnahmen sind zu planen“.

Betroffen sind die Überführungen über den Weg „Am Eckey“ (Baujahr 1917, Strecke Dortmund-Hamm) und über die Seseke (Baujahr 1864, Strecke Unna-Hamm). Beide Bauwerke gehören laut DB-Brückenkarte aktuell der Zustandskategorie 2 an. Unterteilt wird in insgesamt vier Kategorien, wobei die Bahn betont, dass diese keine Aussage über die Betriebssicherheit treffen würden. So könne die Verweildauer einer Brücke in der schlechtesten Zustandskategorie 4 teilweise 15 Jahre und länger dauern; das hänge vom individuellen Schadensbild ab. Selbst Brücken der schlechtesten Kategorie 4 seien für die Nutzung des Eisenbahnbetriebs sicher, „sonst würde gar kein Betrieb zugelassen“. Brücken, die nicht sicher seien, würden gesperrt und nicht weiter betrieben.

Keine Beanstandungen

Die Überführungen Pelkumer Straße (Baujahr 2000) und – für Fußgänger und Radfahrer – in Höhe der Papenbuschstraße (Baujahr 1985) sind der Kategorie 1 zugeordnet: „Keine Maßnahmen erforderlich.“

Auch interessant

Kommentare