1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

GSW schließen vorübergehend alle örtlichen Anlaufstellen und bauen das Call-Center aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Bis auf Weiteres kein Einlass: Die GSW-Kundencenter, hier an der Bahnhofstraße in Bönen, bleiben wegen der Corona-Pandemie ab Montag, 24. Januar, geschlossen.
Bis auf Weiteres kein Einlass: Die GSW-Kundencenter, hier an der Bahnhofstraße in Bönen, bleiben wegen der Corona-Pandemie ab Montag, 24. Januar, geschlossen. © Robert Szkudlarek

Die Türen der örtlichen GSW-Servicecenter werden sich bei auf Weiteres für Kunden nicht mehr öffnen. Nach der Zugangsbeschränkung mit Terminvergabe wegen der Pandemie schließen die Stadtwerke die Kundencenter nun vollends, um der Corona-Ausbreitung zu begegnen.

Bönen – Die Schließung der Geschäftsstellen im Versorgungsgebiet der GSW gilt von Montag, 24. Januar, an. Als „Betreiber kritischer Infrastruktur“, so die Mitteilung, sähen sich die GSW dazu veranlasst. Laut Carsten Wittig, Leiter der Kundencenter der Stadtwerke, trifft die Schließung alle drei Orte, also Bönen, Kamen und Bergkamen.

Schutz kritischer Infrastruktur

Aufgrund des massiven Anstiegs der Infektionszahlen im Kreis Unna müsse der Energieversorger und Netzbetreiber zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen, um den Betrieb weitgehend störungsfrei aufrechterhalten zu können. Die Servicequalität solle aber nicht leiden. Wittig verspricht prompte Hilfe über Telefon und E-Mail. Dafür werde am Standort Poststraße in Kamener kurzfristig ein großes Call-Center eingerichtet, um unnötige Wartezeiten für die Anrufer zu vermeiden. Zumal die Nachfrage steigen werde, wenn nun die Jahresrechnungen 2021 rausgehen.

Der Draht zu den GSW

Das Online-Kundencenter bietet unter www.gsw-kamen.de etliche Funktionen. Der Entstörungsdienst ist weiterhin Tag und Nacht erreichbar: Strom Tel. 02307 978-4433; Gas/Wasser/Fernwärme Tel. 02307 978-4422.

Auch interessant

Kommentare